Hausmittel bei Erkältung Teil 2

Autor:   ·  

Im ersten Teil unserer Serie über Hausmittel bei Erkältungen haben wir Tipps zusammen gestellt, die zur Stärkung der Abwehrkräfte dienen. Oft beginnt eine richtige Erkältung jedoch mit einem gemeinen Schnupfen und Kopfschmerzen. Was Sie tun können, um wieder freier Atmen zu können folgt in diesem Teil unserer Erkältungs-Serie.

Hausmittel bei Kopfschmerzen:

Hausmittel gegen Kopfschmerzen

  • Ein Pfund heiße Pellkartoffel mit Schale zerdrücken und den Brei in einem Leinentuch zerdrücken. Die Kartoffel-Packung drei bis viermal am Tag auf die Stirn legen, hinlegen und dabei die Augen schließen.

Hausmittel bei gereizten Nasenschleimhäuten:

  • Erkältungsbäder: Bäder mit einem Zusatz aus Menthol-, Eukalyptus-, Thymian- oder Fichtennadelöl fördern die Durchblutung, lindern Gliederschmerzen und erhöhen die Körpertemperatur. Die Badewanne mit ca. 38 Grad warmem Wasser füllen und zehn Minuten baden. Die ätherischen Öle lösen Sekret aus Nase und Bronchien. Allerdings sollte man mit Fieber auf ein Bad verzichten, da es den Körper zu sehr belasten würde.
  • Fußbäder: Steigt die Temperatur nach und nach, verbessert das die Durchblutung der oberen Atemwege. Etwa 34 Grad warmes Wasser etwas mehr als knöcheltief in die Badewanne einlaufen lassen. Immer heißeres Wassers innerhalb der nächsten 20 Minuten hinzugeben, bis die Temperatur auf etwa 41 Grad angestiegen ist und einige Minuten im heißen Wasser bleiben. Danach Füße abtrocknen, warme Strümpfe anziehen und eine halbe Stunde ruhen.
  • Nasenspülung: Morgens und abends mit Salzwasser eine Nasenspülung machen. Eine Messerspitze Salz in warmem Wasser verrühren. Das Salzwasser aus der hohlen Hand in die Nase hochziehen und durch den Mund wieder ausspucken. Salzwasser desinfiziert und löst den Schleim. Tipp: In der Apotheke gibt es spezielle Nasenduschen.
  • Inhalieren: Heißer Wasserdampf mit Zusätzen befeuchtet die Nasenschleimhäute, löst fest sitzendes Sekret und wirkt desinfizierend. Drei Esslöffel Salz, eine Hand voll Kamillenblüten oder ein paar Tropfen ätherische Öle in einen großen Topf kochenden Wassers geben. Das Gesicht über die Schüssel halten, den Kopf mit einem großen Handtuch abdecken und zehn Minuten lang durch die Nase tief ein- und ausatmen. Tipp: Menschen mit einer Allergie gegen Korbblütler dürfen Kamille als Zusatz nicht anwenden.
  • Wärmebehandlung mit Rotlicht: Empfohlen wird eine Bestrahlungszeit von zehn Minuten täglich. Der Abstand zur Lampe sollte mindestens 50 cm betragen. Tipp: Nach der Bestrahlung etwa eine halbe Stunde ausruhen und nicht sofort in die Kälte gehen.

Im letzten Teil der Erkältungsserie soll es noch um Fieber und Halsschmerzen gehen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.