Worauf sollte man besonders achten, wenn man schwanger ist?

Autor:   ·  

Der Arztbesuch hat es bestätigt – Sie sind schwanger. Nun stellen sich die meisten werdenden Mütter die Fragen, auf was sie alles achten müssen, was sie dürfen und was sie vermeiden sollten. Besonders bei der Ernährung herrschen noch Mythen und Märchen: beispielsweise dass Schwangere nun für zwei essen müssen. Vielmehr sollten Schwangere auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Denn von allem, was die Mutter zu sich nimmt, gelangen die Stoffe über die Nabelschnur zum Kind. Daher ist eine sorgfältige Zusammenstellung der täglichen Ernährung besonders wichtig. Nur durch eine abwechslungsreiche Kost ist eine ausreichende Zufuhr gewährleistet. Besonders wichtige Nährstoffe für das Kind sind Folsäure, Eisen, Calcium, Jod und Magnesium.

Lebensmittel in der Schwangerschaft

Worauf Sie achten sollten, wenn Sie schwanger sind

  • Folsäure findet sich u.a. in Soja, Weizenkeime, Gerste, Grünkohl, Spinat, Bohnen, Linsen, Früchten und Reis.
  • Als gute Eisenlieferanten gelten u.a. Hülsenfrüchte, Getreide, grünes Blattgemüse, Fleisch und Nüsse.
  • Calcium findet sich v.a. in Milch und Milchprodukten. Laut Experten deckt bereits ein halber Liter Milch den Tagesbedarf zu etwa 50 Prozent.
  • Ab der 12. Schwangerschaftswoche benötigt das Baby Jod für die eigene Schilddrüse, die jetzt ihre Funktion aufnimmt. Beispielsweise in Meeresfisch, jodiertem Speisesalz und z.T. auch im Trinkwasser ist Jod enthalten.
  • Der Nährstoff Magnesium ist praktisch in allen Nahrungsmitteln enthalten. Besonders Vollkornprodukte, Soja, Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne, Hülsenfrüchte, Nüsse und grüne Gemüsesorten enthalten Magnesium.

Einige Lebensmittel sollten Sie in der Schwangerschaft hingegen meiden wie beispielsweise rohes Fleisch und roher Fisch (Sushi) sowie Leber und andere Lebensmittel, die viel Vitamin A enthalten. Außerdem sollten Sie auf rohe Eier und nicht genügend lange gegartes Geflügel verzichten, da sie Salmonellen enthalten können. Zudem können Rohmilch und Rohmilchprodukte (z.B. Weichkäse) Listerien enthalten.

Sport in der Schwangerschaft

Neben dem Thema Ernährung stellen sich werdende Mütter auch die Frage nach Sport in der Schwangerschaft. Das gewohnte Bewegungstraining kann während einer Schwangerschaft meist problemlos fortgesetzt werden. Allerdings sollte zu anstrengendes Training vermieden werden. Doch schonende, regelmäßige Bewegung stärkt den Kreislauf, die psychische Ausgeglichenheit sowie das individuelle Wohlbefinden. Außerdem wirkt Sport auch einer übermäßigen Gewichtszunahme entgegen. Mediziner empfehlen deshalb bei einer normal verlaufenden Schwangerschaft – nach Absprache mit dem Arzt – in Bewegung zu bleiben.

Empfehlenswerte Sportarten sind u.a. Laufen, Radfahren, Gymnastik, Yoga und Schwimmen (bei Wassertemperatur nicht unter 20 und nicht über 35° C). Besonders regelmäßige Gymnastik- oder Yogaübungen können Rückenproblemen entgegenwirken, welche v.a. in der späteren Schwangerschaft auftreten.

Sportarten, die Sie während einer Schwangerschaft vermeiden sollten sind u.a. Reiten und Skifahren auf Grund der Sturzgefahr sowie Mannschafts- und Kampfsportarten (Ballsport, Judo, Fechten), körperliche Anstrengungen über 2000 bis 2500 m Höhe, Tauchen oder Fallschirmspringen.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.