Wie werden Ohrkerzen angewendet?

Autor:   ·  

Die sogenannte Ohrkerzen-Behandlung dient der Ohrhygiene beziehungsweise der Ohrreinigung. Die Behandlung gehört in den Bereich der Alternativmedizin und Wellness. Die genaue Herkunft der Ohrkerzen ist nicht geklärt.
Für die Wirksamkeit gibt es keinerlei wissenschaftliche oder medizinische Belege. Da eine Verletzungsgefahr von dem Verfahren ausgeht, wird die Anwendung von der Medizin weitgehend abgelehnt.

Woraus bestehen Ohrkerzen?

Wie wendet man Ohrkerzen an?

Ohrkerzen sind innen hohl und haben eine Länge zwischen 20 und 30 cm. Manche Ohrkerzen sind auch trichterförmig nach oben verbreitert. Hauptbestandteile sind in der Regel Bienenwachs, ätherische Öle, pulverisierte Heilpflanzen und Baumwolle. Jedoch ist die genaue Zusammensetzung ein Geheimnis der Hersteller. Manchmal ist das untere Ende von einer dünnen Aluminiumfolie umwickelt. Einige Hersteller verarbeiten im unteren Teil der Ohrkerze einen Sicherheitsfilter. Dieser soll verhindern, dass Abbrennrückstände wie z.B. Bienenwachs in den Ohrbereich gelangen.

Anwendung

Bei der Ohrkerzenanwendung liegt die Person auf der Seite. Mit einer drehenden Bewegung wird dann die Ohrkerze ohne Druck senkrecht in ein Ohr gesteckt, so dass der Gehörgang luftdicht verschlossen ist. Dann wird die Kerze am oberen Ende angezündet. Laut Anwender entsteht durch den Verbrennungsprozess am unteren Ende der Kerze ein geringer Unterdruck, da die erwärmte Luft innerhalb der röhrenartigen Kerze infolge eines schwachen Kamineffekts aufsteigt. Den Anbietern zufolge soll dabei eine Druckregulation im Mittelohr und in den Nebenhöhlen stattfinden. Dadurch soll der Sekretfluss angeregt werden.

Effekte der Behandlung

Nach Angaben von Befürwortern dieser Behandlung regt die Wärme der brennenden Kerze lokal die periphere Durchblutung der Haut an und aktiviert das Lymphsystem, was sich positiv auf das Immunsystem auswirken soll. Zudem sollen zusätzlich Reflexzonen und Energiepunkte im Ohrbereich stimuliert werden. Laut Herstellern soll auch ein Entspannungseffekt eintreten und daher zum Stressabbau dienen.

Gefahren von Ohrkerzen

Hals-Nasen-Ohren-Ärzte (HNO) warnen vor der Verbrennungsgefahr des empfindlichen Trommelfells sowie Verstopfungen durch das eintropfende heiße Wachs. Um dies zu vermeiden, werden Ohrkerzen mit Tropfschutz bzw. Sicherheitsfilter angeboten. Laut Medizinern sei die Aussage falsch, dass die Ohrkerze die Ohren reinigt, da der bei der Anwendung entstehende geringe Unterdruck nicht ausreiche, um Ohrenschmalz aus dem Gehörgang zu entfernen. So handele es sich bei den gefundenen Resten im unteren Teil der abgebrannten Ohrkerze lediglich um Verbrennungsrückstände der Ohrkerze selbst wie beispielsweise geschmolzenes Bienenwachs.

 

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.