Wie wärme ich mich vor dem Sport richtig auf?

Autor:   ·  

Bevor Sie mit Ihrer Trainingseinheit loslegen, Sollten Sie Ihren Körper und Ihre Muskulatur unbedingt aufwärmen, denn so können Sie Verletzungen und Zerrungen am besten vorbeugen.Eine der wichtigsten Aufgaben der Erwärmung ist, dass alle Gewebe bestmöglich für die kommende sportliche Aktivität vorbereitet werden. Aufwärmübungen stellen sicher, dass alle Ihre Muskeln richtig warm sind und für nachfolgende Übungen bereit sind. Grund: Sobald Muskeln aufgewärmt sind, werden diese besser durchblutet und sind dann bereit für die folgende körperliche Anstrengung.

Typische Sportverletzungen sind: Vor dem Sport ist das Aufwärmen besonders wichtig

  • Muskelrisse
  • Entzündungen
  • Zerrungen an Sehnen, Muskeln und Bändern
  • Schmerzen an Gelenken

Viele Studien haben bewiesen, dass ein richtiges Aufwärmen nicht nur die Leistung steigert, sondern grundsätzlich zur Mobilisierung des gesamten Leistungsvermögens erforderlich ist wie z.B. zur Kreislaufaktivierung, Wärmebildung, Pulserhöhung und die Erhöhung der Atemfrequenz.

Erwärmung abhängig von Sportart

Bei der Erwärmung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wie man sich am besten erwärmt, ist auch von der Sportart abhängig. So besteht die Erwärmung bei Ausdauersportarten wie Schwimmen oder Laufen beispielsweise mit dem direkten Beginn der Sportart. Allerdings sind die Bewegungen in den ersten Minuten sehr langsam und schonend bis der Körper seine optimale Betriebstemperatur erreicht hat.

Eine weitere Erwärmungsmethode ist die Aufwärmgymnastik – sie kann vor jeder Sportart durchgeführt werden. Es gibt bei der Aufwärmgymnastik zwei Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten:

  1. Die Gymnastik sollte schonend ausgeübt werden.
  2. Dehnübungen sollten Sie sehr vorsichtig ausführen und darauf achten, dass Sie Ihre Muskeln beim Aufwärmen nicht zu sehr strapazieren. Denn die Gefahr einer Überdehnung ist sehr groß.

Übungen für die Erwärmung für z.B. Fußball und Tennis

  • Leichtes Traben im Kreis oder leicht hüpfen
  • Gleichzeitig Armekreisen oder Armeschwingen
  • Ein paar leichte Kniebeugen oder Sprünge
  • Seitliches Ausstrecken der Arme
  • Kräftiges Greifen der Hände

Wichtig: Achten Sie auf fließende Bewegungen. Führen Sie die Übungen auf keinem Fall ruckartig aus.

Tipp: Sie sollten sich auch im Sommer richtig aufwärmen, denn nicht die Außentemperatur ist entscheidend! Wichtig ist, dass Ihre Muskulatur gut angewärmt und durchblutet ist.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.