Wie kann ich mich vor Sonnenbrand schützen?

Autor:   ·  

Ein Sonnenbrand ist schmerzhaft und lässt die Haut vorzeitig altern – er kann aber auch gefährlich werden. Denn die hohe UV-Strahlung kann das Hautkrebsrisiko erhöhen. Sobald die Haut schon gerötet ist und brennt, ist es bereits zu spät – dann haben Sie einen Sonnenbrand. Eine sorgfältige Vorsorge ist deshalb unvermeidlich. Wichtig ist, dass Sie sich nicht nur bei einem intensiven Sonnenbad schützen. Die Gefahr eines Sonnenbrands lauert überall, auch auf dem Spielplatz oder beim gemütlichen Einkaufsbummel. Sogar im Schatten kann man sich einen Sonnenbrand zuziehen. Mit einfachen Tipps können Sie einem schmerzhaften Sonnenbrand bequem vorbeugen, unnötige Gesundheitsrisiken umgehen und trotz der Gefahren die Sonne genießen.

Lichtschutzfaktor Vor Sonnenbrand schützen

Sie sollten bevor Sie sich der Sonne aussetzen selbstverständlich Sonnencreme benutzen. Dabei müssen Sie darauf achten, den für Ihren Hauttyp richtigen Lichtschutzfaktor (LSF) zu verwenden. Der LSF ist wichtig, um zu wissen, wie viel Sonne die Haut verträgt, bevor es zu einem Sonnenbrand kommt. Der LSF ist dabei abhängig vom individuellen Hauttyp. Eine Formel besagt: Eigenschutzzeit x Lichtschutzfaktor = mögliche Zeit an der Sonne. Das bedeutet, dass sich beispielsweise helle Hauttypen, die ohne Sonnenschutz schon nach zehn Minuten Strahlung leichte Rötungen bekommen, mit einem Lichtschutzfaktor 15 etwa zwei Stunden in der Sonne aufhalten können. Generell ist zu beachten, dass Menschen mit einer hellen, zu Sommersprossen neigender Haut eher rot als braun werden. Sie sollten einen Lichtschutzfaktor ab 20 nehmen, um sich ungestört im Sommer bewegen zu können. Hingegen sind Menschen mit schon von Natur aus leicht gebräunter Haut und braunen bis dunklen Haaren weniger gefährdet und benötigen daher einen geringeren Lichtschutzfaktor.

Achtung: Im Hochgebirge sowohl im Sommer als auch im Winter vor allem wenn Schnee liegt und am Meer wirkt die Sonne besonders intensiv. Sie sollten daher an diesen Orten einen höheren Schutzfaktor wählen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass Sie sich rechtzeitig eincremen, denn die meisten Sonnenschutzmittel entfalten ihre Wirkung erst eine halbe Stunde nach dem Auftragen und schützen erst dann vor Sonnenbrand und UV-Strahlen. Seien Sie beim Auftragen von Sonnenschutzmittel nicht geizig: Tragen Sie Sonnenschutzmittel immer reichlich und regelmäßig auf.

Allgemeine Tipps für den Sonnenschutz

  • Luftige Stoffe und Sonnenhut tragen
  • Sonnenbrille mit UV-Schutz
  • Langsame Gewöhnung an die Sonne
  • Mittagssonne zwischen 11 und 15 Uhr meiden
  • Die Körperteile, die besonders sonnenbrandgefährdet (z.B. Schultern) zusätzlich mit Kleidung schützen
  • Im Schatten bleiben

Keine Sorge: Sie werden auch im Schatten braun. Wobei diese Bräune sogar hochwertiger ist, da sie schonend entsteht und länger anhält.

 

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.