Wie halte ich mich auf langen Autofahrten fit?

Autor:   ·  

Eine starre Haltung und volle Konzentration stellen für unseren Körper während einer  Autofahrt eine hohe Belastung dar.
Die Muskeln verspannen sich und die Leistungsfähigkeit lässt nach wenigen Stunden am Steuer nachlassen. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten am Steuer fit zu bleiben.

Tipps, um auf Autofahrten fit zu bleiben

  • Starten Sie vor einer langen Autofahrt ausgeschlafen in den Tag
  • Genießen Sie ein gesundes, Kraft schenkendes Frühstück
  • Legen Sie regelmäßig Pausen ein

Achten Sie dabei auf eine ausreichende Dauer der Pause. Experten raten, dem Körper etwa alle zwei Stunden mindestens fünfzehn Minuten Ruhe zu gönnen. Denn langes, starres Sitzen unter erhöhter Aufmerksamkeit hinter dem Steuer erhöht das Risiko von Müdigkeit und Konzentrationsmangel – beides erhöht die Unfallgefahr.

Bemerken Sie Signale des Körpers wie:

  • Häufiges Gähnen
  • Müde, juckende Augen
  • Kribbeln in den Beiden

so wird es höchste Zeit dem Körper eine Pause zu gewähren.

Nutzen Sie die Pause um Ihrem Körper neue Kraft zu schenken.

  • Verbringen Sie die Pausen außerhalb des Autos
  • Gehen Sie ein paar Schritte an der frischen Luft und atmen Sie tief ein und aus, denn dass versorgt die Zellen mit Sauerstoff und sorgt für neue Energie.
  • Lockern Sie Ihre ermüdeten Muskeln wieder auf. Das beugt Verspannungen vor.

Wir empfehlen Ihnen hierzu folgende Übungen:

Gymnastikübungen für AutofahrerInnen

Nacken

Stellen Sie sich aufrecht hin und legen Sie die flachen Hände auf den Kopf. Beugen Sie den Kopf anschließend nach vorn bis sich Kinn und Brust berühren. Drücken Sie mit den Händen leicht nach, so unterstützen Sie die Bewegung. Heben Sie das Brustbein etwas an. Verharren Sie in dieser Position für 15 Sekunden, dann entspannen. Wiederholen Sie die Übung dreimal.

Rücken

Stützen Sie sich mit beiden Händen auf der Kühlerhaube ab und machen abwechselnd ein Hohlkreuz und einen Katzenbuckel. Wiederholen Sie diese Übung dreimal.

Strecken

Strecken Sie Ihren Körper ausgiebig. So wird die Muskulatur gedehnt, was Verspannungen lösen kann, die gerade bei langen Autofahrten entstehen.

Beine und Füße

Das Blut sackt nach unten und belastet Beine und Füße. Setzen Sie sich bei offener Tür seitwärts auf den Autositz und stellen Sie die Füße flach auf den Boden. Heben Sie nun abwechselnd 30-mal Ferse und Zehen und drücken sie wieder auf den Boden. Damit regen Sie die Wadenmuskulatur an und sorgen für eine verbesserte Zirkulation des Blutes.

Durch einfache Maßnahmen können wir das Unfallrisiko um ein Vielfaches sinken und für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen. Probieren Sie deshalb auch die wertvollen Tipps aus.

Eine Gute und sichere Fahrt wünscht Ihnen das Team der VfG!

Bildlizenz:  © Edler von Rabenstein - Shutterstock.com

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.