Welche Impfungen sind besonders wichtig?

Autor:   ·  

Ein kleiner Pieks mit großer Wirkung – Impfungen schützen nicht nur den Einzelnen vor schweren Krankheiten, sondern helfen auch, Epidemien zu verhindern. Waren Infektionskrankheiten einst die häufigste Todesursache, sind sie durch Schutzimpfungen deutlich zurückgegangen. Durch eine Impfung wird das Immunsystem mit einem Erreger konfrontiert und bildet entsprechend Abwehrzellen. Wird man später mit dem gleichen Erreger infiziert, kann dieser durch die Antikörper unschädlich gemacht werden. Eine regelmäßige Kontrolle des Impfschutzes ist also unbedingt notwendig. Doch welche Impfungen sind besonders wichtig?

Wichtige Impfungen

Impfschutz für Kinder und Jugendliche

Kinderkrankheiten sind hoch ansteckend und dürfen nicht unterschätzt werden. Je nach Alter des Kindes sollte gegen Diphterie, Keuchhusten, Tetanus, Kinderlähmung, Masern, Röteln, Mumps, Pneumokokken, Hepatitis B, Meningitis und Rotaviren geimpft werden. Wann welche Impfung ansteht, weiß Ihr Kinderarzt.

Jugendliche sollten kontrollieren, welche Impfungen aus dem Kindesalter nachgeholt oder aufgefrischt werden müssen. Dazu zählen: Masern, Mumps, Röteln, Hepatitis B, Windpocken, Meningokokken, Kinderlähmung, Polio, Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus. Mädchen und junge Frauen können von 9 bis 17 Jahren gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft werden.

Impfschutz für Erwachsene

Empfohlen werden Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung, Keuchhusten, Hepatitis A und für alle nach 1970 Geborenen Masern, Mumps und Röteln. Letzteres schützt besonders das ungeborene Kind und seine Mutter während der Schwangerschaft. Ab 60 Jahren stehen Grippe- und Pneumokokken-Impfung auf dem Plan.

Tipps:

  • Lassen Sie Ihren Impfausweis regelmäßig prüfen, auch vor Auslandsreisen
  • Besonders Masern, Mumps und Röteln sollten nicht unterschätzt werden
  • Behalten Sie Mehrfach- und Auffrischungsimpfungen im Blick, um den Impfschutz aufrecht zu erhalten
  • Impfungen können von jedem Arzt durchgeführt werden – auch von Frauen- und Betriebsärzten
  • Je nach Bundesland sollten Sie mit Ihrem Arzt über eine Impfung gegen FSME sprechen

Mehr Informationen rund um Geschichte, Wichtigkeit und Wirkungsweise des Impfens finden Sie in folgender Infografik (mit einem Klick auf unten stehendes Bild gelangen Sie zur Vollansicht):

Impfungen Infografik

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.