Weihnachtszeit – Schlemmerzeit?

Autor:   ·  

Nun ist es wieder soweit: mit der Weihnachtszeit kommen auch wieder Schlemmereien auf den Tisch wie gebrannte Mandeln, die Festtags-Ente, Lebkuchen und noch vieles mehr. Doch der maßlose Genuss kann auch Folgen haben:

Schlemmen zur Weihnachtszeit

  • Unangenehmes Völlegefühl
  • Sodbrennen
  • Magenschmerzen
  • Verdauungs- und Schlafstörungen
  • Gewichtszunahme

Grundsätzlich sehen Mediziner und Ernährungswissenschaftler bei einem maßvollen Genuss von Schlemmereien keine Probleme. Und mit einigen einfachen Tricks können Sie sowohl genießen und die lästigen Weihnachtskilos vermeiden.

Alternativen zum fettigen und kalorienhaltigen Festtagsschmaus:

Vorspeise

Statt Rindfleischsuppe können Sie eine Gemüsebrühe auftischen. Zwischen den Gängen stillt ein frischer Salat den ersten Hunger und der Magen ist bereits ein wenig gefüllt. Auch ein Glas Wasser vor dem Essen kann den ersten Heißhunger verschwinden lassen.

Hauptspeise

Servieren Sie statt der fettigen Gans besser die bekömmlichere Ente, oder noch besser Huhn oder Pute. Auch auf die fettreichen Beilagen wie Pommes Frites und Kroketten sollten Sie verzichten. Eine Alternative sind Kartoffeln oder nur Gemüse. Tipp: Wenn Sie auf den traditionellen Gansbraten gar nicht verzichten können, dann sollten Sie vor dem Verzehr wenigsten die Haut entfernen, da sie das meiste Fett enthält.

Nachtisch und Naschen

Als Nachtisch bietet sich an, auf die üblichen Kalorienbomben (Mousse au Chocolat, Schokolade, Lebkuchen, Weihnachtsgebäck oder Marzipan) zu verzichten und stattdessen zu Obst zu greifen. Besonders abwechslungsreich sind beispielsweise Salate mit Äpfeln, Mandarinen, Nüssen, und exotische Früchten. Abgerundet mit etwas Honig und Zimt kommt auch bei diesen Naschereien Weihnachtsstimmung auf. Für den kleinen Appetit zwischen den Mahlzeiten empfehlen Ernährungswissenschaftler Trockenobst und Nüsse.

Allgemeine Tipps für die Feiertage

  • Essen Sie maßvoll, bewusst und mit Genuss
  • Essen Sie nur, wenn Sie wirklich hungrig sind
  • Essen Sie langsam, denn das Sättigungsgefühl setzt erst etwas nach 20 Minuten ein
  • Wenn Sie satt sind, hören Sie auf zu essen
  • Trinken Sie wenig Alkohol
  • Trinken Sie vor dem Essen ein Glas Wasser
  • Bewegen Sie sich: Machen Sie nach jeder großen Mahlzeit einen langen Verdauungsspaziergang oder gehen Sie mit Ihren Kindern zum Eislaufen oder Schlittenfahren
  • Greifen Sie bei Schokolade auf dunkle zurück – sie enthält weniger Zucker und kann aufgrund des hohen Kakaogehalts blutdrucksenkend wirken
  • Greifen Sie beim Naschen anstatt auf Plätzchen und Lebkuchen lieber auf Obst (Orangen, Mandarinen, Äpfel) und Nüsse zurück

 

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.