Was tun bei Nasenlaufen?

Autor:   ·  

Es gibt vielfältige Ursachen, warum die Nase nicht aufhört zu laufen. Auslöser können beispielsweise eine allergische Reaktion auf Pollen, Hausstaub, Tierhaare oder Haushaltsreiniger sein, aber auch ein normaler Schnupfen bringt die Nase zum Laufen. Am besten zu behandeln ist das unangenehme Nasenlaufen, wenn Sie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt aufsuchen. Der kann eine Diagnose stellen, nach der man eine passende Behandlung ergreifen kann.

Um das akute Nasenlaufen zu stoppen, gibt es ein paar Maßnahmen, die schnell helfen:

Tipps gegen Naselaufen

Tipps bei Heuschnupfen

  • Feuchtes Tuch auf die Nase legen; falls die Augen brennen oder tränen, das Tuch zusätzlich über die Augen legen
  • Mit Daumen und Zeigefinger sanft auf die beiden Nasenflügel drücken: starkes Nasenlaufen kann manchmal durch Druck gelindert werden
  • Nasenspülung, um gereizte Schleimhaut zu beruhigen: Dafür sollte das Wasser kühl sein. Wichtig ist, auf die richtige Salzkonzentration im Spülwasser zu achten, da die Nasenschleimhäute sonst zusätzlich gereizt werden und schmerzen. In Apotheken und Drogerien können Sie Nasenduschen und Päckchen mit der richtigen Salzmenge erwerben.
  • Haare waschen, um möglichst viele Pollen zu entfernen
  • Kleidung wechseln

Tipps bei Schnupfen

Erkältungsbäder

  • Ätherische Öle (Menthol, Eukalyptus) lösen Sekret aus der Nase
  • 10 Minuten in ca. 38 Grad warmen Wasser baden
  • Bei Fieber sollten Sie auf ein Bad ganz verzichten, es würde den Körper zu sehr belasten!

Dampf

  • Heißer Wasserdampf mit Zusätzen aus der Apotheke befeuchtet die Nasenschleimhäute und löst fest sitzendes Sekret; Salz wirkt desinfizierend und schleimlösend und Kamille desinfiziert und hemmt Entzündungen.
  • z.B. drei Esslöffel Salz oder eine Hand voll Kamillenblüten in etwa zwei Liter kochendes Wasser geben
  • Gesicht über die Schüssel halten, der Kopf ist mit einem großen Handtuch abgedeckt und ca. 10 Minuten lang durch die Nase tief ein- und ausatmen

Fußbäder

  • Durchblutung der oberen Atemwege verbessert sich durch ein Fußbad, dessen Temperatur nach und nach steigt
  • ca. 34 Grad warmes Wasser etwas mehr als knöcheltief in die Bade- oder Duschwanne einlaufen lassen; innerhalb der nächsten 20 Minuten immer heißeres Wasser hinzugeben bis die Temperatur auf etwa 41 Grad angestiegen ist
  • einige Minuten in dem heißen Wasser bleiben, danach Füße abtrocknen, warme Strümpfe anziehen und mindestens eine halbe Stunde ruhen

Nasenspülung selbst gemacht

  • eine Messerspitze Salz in 0,2 Liter warmen Wasser verrühren
  • ein wenig Salzwasser in die hohle Hand gießen und es durch das rechte Nasenloch einziehen
  • Kopf auf die rechte Seite neigen, damit das Wasser in die Nebenhöhle laufen kann
  • danach die linke Seite behandeln

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.