Was sind Ursachen für Diabetes und kann man dagegen vorbeugen? Teil 1

Autor:   ·  

Der medizinische Fachbegriff der Zuckerkrankheit wird als Diabetes mellitus (DM) bezeichnet. Sie ist eine Stoffwechselkrankheit, deren Hauptsymptom die Ausscheidung von Zucker im Urin ist. DM ist der Sammelbegriff für verschiedene Störungen des Stoffwechsels. Deren Leitbefund ist eine Überzuckerung des Blutes (Hyperglykämie). Die Mechanismen, die zur Überzuckerung des Blutes führen, setzen überwiegend Insulin – das Hauptregelungshormon des Zuckerstoffwechsels – an: zum einen absoluten Insulinmangel, zum anderen relativen Insulinmangel durch eine abgeschwächte Wirksamkeit des Insulins (Insulinresistenz) oder beides zusammen.

Es gibt zwei Arten von Diabetes: Typ 1 und als Typ 2. Die Ursachen sind dabei unterschiedlich und hängen v.a. vom Diabetes-Typ ab.

Was bedeutet Diabetes Typ 1?

Beim Diabetes Typ 1 handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Das körpereigene Immunsystem zerstört einer als Insulitis bezeichneten Entzündungsreaktion die insulinproduzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse – dieser Verlust der Betazellen führt zu einem zunehmenden Insulinmangel. Wenn ca. 80 bis 90 Prozent der Beta-Zellen zerstört sind, manifestiert sich der Typ-1-Diabetes.

Ursachen von Diabetes Typ 1

Grundlegende Ursachen sind für die meisten zum Diabetes führenden Mechanismen noch Gegenstand von Hypothesen und Forschung. Doch Mediziner und Forscher verstehen heute die Entstehung von DM Typ 1 als multifaktorielles Geschehen, an dem sowohl genetische als auch Umweltfaktoren beteiligt sind. so wird angenommen, dass die Anlage zur Entstehung von Diabetes Typ 1 wohl vererbt wird. Allerdings erkranken nicht alle Menschen mit Anlage an dieser Krankheit.

Blutzucker messen bei Diabetes

Folgende Faktoren sollen den Typ 1 begünstigen:

  • Kuhmilch: der Konsum in den ersten drei Lebensmonaten bei Kindern mit nur kurzer Stillzeit.
  • Sehr früher Kontakt mit Gluten. Das Protein kommt in verschiedenen Getreidesorten vor.
  • Diabetes auslösende Viren: in Verdacht stehen Krankheiten wie Röteln, Mumps, Masern, Grippe, Herpes und Cytomegalie.
  • Auch chemische Einwirkungen beispielsweise durch Blausäure könnten eventuell den Ausbruch eines Diabetes Typ 1 auslösen.
  • Bafilomycine: das sind Stoffe, die insbesondere an den faulen Stellen von Wurzelgemüse (Kartoffeln, Karotten) durch Streptomyceten gebildet werden.
  • Verschiedene Medikamente (z.B. Pentamidin, Thiazide).
  • Schwangerschaft.
  • Zu geringe UVB-Strahlung.

Kann man DM Typ 1 vorbeugen?

Mediziner gehen davon aus, dass es bei dieser Form der Zuckerkrankheit nicht möglich ist vorzubeugen, da die Veranlagung zu Typ 1 bis zu einem gewissen Grad vererbbar ist.

1 Kommentar

Chris # 1  ·  01.08.2013, 08:37
zum Thema Diabetes und Hautpflege kann man zusätzlich auch diesen Blog lesen: http://hautpflegebeidiabetes.wordpress.com/

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.