Was hilft gegen Kopfschmerzen?

Autor:   ·  

Kopfschmerzen machen den Alltag der Betroffenen mitunter sehr schwer. Manche greifen zur Schmerztablette, andere harren tapfer aus, bis der Schmerz von allein vergeht. Doch es gibt auch zahlreiche andere Maßnahmen, die Kopfweh vorbeugen, lindern oder ganz verschwinden lassen.

Tipps, um Kopfschmerzen zu lindern  Trinken gegen den Kopfschmerz

Viel trinken:

  • Flüssigkeitsmangel im Körper ist häufiger Auslöser für Kopfschmerzen
  • Bei Flüssigkeitsmangel verdickt das Blut, die Sauerstoffversorgung der Zellen lässt nach und der Kopf beginnt zu schmerzen
  • Mediziner raten, 1,5 bis 2 Liter Wasser, Tee oder Saft pro Tag zu trinken

Genügend essen:

  • Immer regelmäßig essen, denn auch Hunger bzw. der absinkende Blutzuckerspiegel können Kopfschmerzen verursachen
  • Insbesondere gesunde, vitaminreiche Kost können Kopfschmerz abwenden
  • Auch Lebensmittel mit reichlich Magnesium helfen Kopfschmerzgeplagten (Vollkorn, grünes Gemüse und Nüsse)

Bestimmte Lebensmittel meiden:

  • Einige Nahrungsmittel, die „biogenen Amine“ enthalten, können Kopfschmerzen auslösen
  • z.B. Schokolade, Rotwein, Käse, Weizen, Schweinefleisch und Geschmacksverstärker Glutamat

Schläfenmassage:

  • Etwa 5 Minuten mit leichtem Druck durch Zeige- und Mittelfinger langsam kreisende Bewegungen auf die schmerzende Stelle ausüben
  • Druckmassage funktioniert auch über den Augenbrauen auf der Stirn oder an der Nasenwurzel

Kälte:

  • Kopfschmerzen, die nicht durch verspannte Muskeln ausgelöst werden, mit Kühlung lindern
  • Zerstoßene Eiswürfel in einer Plastiktüte, eine Gelbrille oder ein Gelkissen aus dem Eisfach für etwa eine Minute auf Stirn, Schläfen oder in den Nacken legen
  • Unterarme für wenige Minuten in kaltes Wasser zu tauchen und danach kräftig abzurubbeln

Kaffee:

  • Doppelter Espresso mit einem Spritzer Zitronensaft kann gegen Kopfschmerzen helfen
  • Koffein beeinflusst die Gefäßspannung und damit die Durchblutung

Frischluft:

  • Fenster aufreißen und ordentlich lüften
  • Einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft machen

Pflanzenmedizin:

  • Pestwurz-Extrakt beziehungsweise die Wirkstoffe Petasin und Isopetasin wirken krampflösend und entzündungshemmend und helfen besonders bei Spannungskopfschmerzen
  • Vorsicht: Der Stoff ist nicht immer magenverträglich

Minzöl auftupfen:

  • Ein paar Tropfen Pfefferminzöl auf die Schläfen oder in den Nacken tupfen und leicht in kreisenden Bewegungen mit den Fingerspitzen einmassieren
  • Minzöl stimuliert die Kältesensoren und entspannt die Muskulatur

Schmerzmittel:

  • Soforthilfe bieten frei verkäufliche Schmerztabletten
  • Darauf achten, dass die Mittel mit den Wirkstoffen Acetylsalicylsäure, Paracetamol oder Ibuprofen nie länger als drei Tage hintereinander eingenommen werden

 

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.