Was hilft gegen Cellulite?

Autor:   ·  

Fast jede Frau leidet an Cellulite, den unschönen Dellen an Beinen und Po. Die Ursache ist eine Art Fettspeicherung. Während Männer ihre Fettreserven vor allem zwischen den Organen im Bauchraum anlagern, lenken weibliche Sexualhormone (Östrogene) die Reserven bevorzugt unter die Haut an Po und Oberschenkeln. Wenn die Frau von Natur aus ein eher schwaches Bindegewebe hat, dann können sich die Fettzellen zu vergleichsweise großen Paketen zusammenschließen und in die Haut drücken.

Cellulite: Genetisch bedingt?

Zwar ist Cellulite an sich nicht vererbbar, jedoch die Bindegewebsstärke bzw. -schwäche der Haut. Eine dünne Haut, eine schlechte Durchblutung oder Wassereinlagerungen können Ursache für Cellulite sein. Mit fortschreitendem Alter wird die Cellulite begünstigt, da der Körper im Alter Muskulatur abbaut, und sich dafür mehr Fettgewebe breit macht.

Es gibt verschiedene Schweregrade der Cellulite:

Schweregrad A: dabei zeigt sich die Cellulite durch das Zusammenkneifen der Haut.

Schweregrad B: Cellulite zeigt sie sich im Stehen.

Schweregrad C: Cellulite zeigt sich nicht nur im Stehen, sondern auch im Liegen.

Kann man etwas gegen die Dellen an Po und Oberschenkeln tun?

Die Wahrheit ist: hat man die Anlage zur Cellulite, werden die unliebsamen Dellen nie ganz verschwinden. Allerdings können Betroffene mit einer Vielzahl an Maßnahmen das Hautbild insgesamt glätten:

  • Viel Sport treiben, denn Sport dient dem Muskelaufbau und der Reduktion des Körperfettes – und das bedeutet weniger Cellulite.
  • Auf eine ausgewogene Ernährung achten.
  • Übergewicht vermeiden.
  • Salz- und Algenbäder können Cellulite-Dellen bei regelmäßiger Anwendung lindern: Algen sollen einen positiven Effekt auf den Fettstoffwechsel haben. Salzbäder sollen besonders effektiv sein, wenn Sie neben den Dellen auch zu Schwellungen durch Wassereinlagerungen leiden.
  • Regelmäßige Körperpeelings unter der Dusche – sie sorgen für eine bessere Mikrozirkulation des Körpers und dafür, dass alte Hornschüppchen von der Haut verschwinden.
  • (Bindegewebs-) Massagen kurbeln die Durchblutung an und sorgen dafür, dass die Fettverbrennung aktiviert wird.
  • Lymphdrainagen sollen helfen, wenn die Cellulite zusätzlich mit Schwel­lungen durch Wassereinlagerungen verbunden ist.
  • Spezielle Roller für Zuhause und leichte Zupfmassagen kurbeln ebenfalls die Durchblutung an.


Bildlizenz: © raven - Fotolia.com

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.