Was tun gegen trockene Hände im Herbst?

Autor:   ·  

Sobald es draußen kühler und die Heizung in der Wohnung wieder in Gang gebracht wird, taucht ein immer wiederkehrendes Problem auf: die Hände werden trocken und rissig. Der Grund ist, dass es den Händen vor allem im Herbst und im Winter an Fett und Feuchtigkeit fehlt. Durch die Kälte und die trockene Heizungsluft produzieren die Talgdrüsen zu wenig Fett, die Haut speichert dadurch weniger Wasser und die Hornschicht kann nicht richtig aufgebaut werden. Deshalb wird die Hautoberfläche der Hände oft schuppig, kann spannen und sogar unangenehm jucken. In dieser Zeit benötigt die Haut an den Händen besondere Aufmerksamkeit und Pflege.

Tipps bei der Hautpflege

Richtiges Händewaschen:

Händewaschen ist wichtig, denn es ist der beste Schutz vor Infektionen! Doch häufiges Reinigen greift den Säureschutzmantel der Haut an. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, denn heißes Wasser weicht die Haut schneller auf und öffnet damit die Poren für schädliche Stoffe. Verzichten Sie auf duftstoffreiche Seifen, verwenden Sie besser eine pH-neutrale und ölhaltige Seife.

Handschuhe:

Pflege bei trockener Haut an den Händen

Bei kaltem Wetter unbedingt Handschuhe anziehen, denn sie schützen vor Kälte, die angegriffene Hände noch mehr schädigt.

Nicht zu lange baden:

Verzichten Sie auf zu ausgedehnte Bäder, denn das entzieht der Haut Feuchtigkeit, besonders an den Füßen und Händen.

Eincremen:

Ständiges Cremen nach dem Händewaschen ist nicht so effektiv wie viele denken. Denn der Schutzfilm durch die Creme geht spätestens beim nächsten Händewaschen verloren. Besser: Abends vor dem Zubettgehen die Hände mit einer Fettcreme einreiben, Baumwollhandschuhe darüber ziehen und die Creme über Nacht einwirken lässt. Auch ölhaltige Pflegecremes sind gut geeignet.

Geeignete Hautpflege:

Je trockener die Haut, desto mehr Fett sollte die Creme liefern. Schauen Sie nach Produkten, die folgende Inhaltsstoffe beinhalten:

  • Olivenöl
  • Nachtkerzenöl
  • Harnstoff (Urea)
  • Dexpanthenol

Extrapflege:

Halten Sie Ihre Hände für mehrere Minuten in ein selbst zubereitetes Ölbad. Dafür eignen sich beispielsweise Olivenöl, Mandel- oder Jojobaöl.

Viel Trinken:

Achten Sie darauf, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, denn die Haut braucht von innen ausreichend Wasser. Trinken Sie am besten etwa 1,5 bis 2 Liter am Tag, z.B. Wasser, Schorlen oder ungesüßte Tees.

 

Bildlizenz: © Sergejs Rahunoks - Fotolia.com

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.