Tees und Kräuter bei Bauchschmerzen

Autor:   ·  

Kräuter sind nicht nur Geschmacksverstärker eines jeden Gerichtes. Es sind wahre Alleskönner, die nicht nur gut schmecken, sondern auch gut tun. Denn sie haben eine wohltuende und gesunde Wirkung. So helfen bestimmte Kräuter auch gegen Magenbeschwerden wie Bauchschmerzen und Durchfall.

Kräuter bei Bauchschmerzen

Vor allem Anis, Fenchel und Kümmel sind ideale Kräutertees bei Bauchschmerzen. Fencheltee können Sie auch schon Säuglingen bei Bauchschmerzen geben. Aber auch Gänsefingerkraut, Kamille, Pfefferminze oder Melisse können helfen.

Kräuter bei Unterleibsschmerzen

Kräuter und Tees gegen Bauchschmerzen

Häufig werden Unterleibsschmerzen bei Frauen durch die Menstruation verursacht. Auch dafür gibt es spezielle Kräuter:

Frauenmanteltee hat eine entkrampfende Wirkung. Dieser Tee hilft auch bei einer Entzündung der Harnblase. Ebenfalls hilfreich bei Unterleibsschmerzen ist das aus Indien stammende Tulsi-Basilikum (auch Indisches Basilikum). Es hat krampflösende, entspannende, beruhigende und immunsystemstärkende Eigenschaften. Außerdem wirkt ein Kräutertee mit Tulsi-Basilikum verdauungsfördernd und durchwärmend.Auch der Samen des Leins kann nicht nur als Leinsamen gegen verstopfung eingenommen werden. Aufgebrüht als Tee hat er eine positive Wirkung auf die Harnsysteme. Es entspannt und beruhigt den Unterleib. Außerdem wirkt diese Teemischung krampflösend, schmerzstillend, entzündungshemmend und abführend.

Da auch die Verdauungsorgane betroffen sein können, eignen sich ebenso Kamillen- und Thymiantees, denn sie wirken antibakteriell, beruhigend, entzündungshemmend, krampflösend und schmerzstillend.

Kräuter bei Durchfall

Die wichtigsten Heilkräuter bei Durchfall sind Alant, Blutwurz, Eibisch, Heidelbeere, Nelkenwurz und Spitzwegerich. Je nach Sorte wirken sie antibakteriell, krampflösend, adstringierend (zusammenziehend), immunstimulierend und entgiftend. Zudem beruhigen sie den Darm.

Neben dem Trinken der Kräutertees sollten Sie bei Durchfall unterstützend stopfende Lebensmittel wie Bananen, gekochte Kartoffeln und Karotten oder geriebenen Apfel zu sich nehmen.

Kräuter bei Verstopfung

Es gibt eine Vielzahl an Kräutern, die bei Verstopfung helfen können: Sennesblätter, Faulbaumrinde, Rhabarberwurzel, Kümmel, Fenchel. Aber Achtung bei  Abführmitteln wie Sennesblätter, diese führen bei regelmäßiger Anwendung zur Gewöhnung des Darms.

Bei Darmkrämpfen und Verdauungsschwäche helfen vor allem Kümmel und Fenchel – sie wirken antibakteriell und krampflösend. Die Wegwartenwurzel hat eine anregende Wirkung. Zudem wirkt sie adstringierend, blutreinigend und entzündungshemmend.

Wichtig: Auch wenn Kräuter und Tees eine heilende Wirkung haben, darf der Arztbesuch nicht ausgelassen werden. Sollte sich bei den Magenbeschwerden nicht innerhalb weniger Tage eine Besserung einstellen, müssen Sie unbedingt einen Mediziner konsultieren.

 

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.