Sport 50+ - Tipps für Aktivitäten im fortschreitenden Alter

Autor:   ·  

Körperliche Aktivität ist neben einer ausgewogenen Ernährung die wichtigste Maßnahme, um auch mit fortschreitendem Alter vital und gesund zu bleiben. Denn mit verschiedenen Sportarten entwickelt sich nicht nur der Gesundheitszustand positiv, auch das mentale Empfinden profitiert von ausreichend Bewegung. Es gibt eine Vielzahl an Sportarten, die Sie problemlos ausführen können und das Lebensgefühl immens steigern. Besonders die 50+-Generation hat sich mittlerweile bewusst zu einem gesünderen Lebensstil entschieden.

Warum Sport und Bewegung auch mit 50+ wichtig ist

Sport und Bewegung im AlterZunächst ist es wichtig, dass Sie weiter körperlich aktiv sind, damit Sie sich auch im Alltag problemlos bewegen können. Außerdem können Sie mit Sport und Bewegung vielen Krankheiten teilweise vorbeugen wie beispielsweise Osteoporose, Diabetes oder Arthrose.

Sportarten für Menschen 50+

Besonders Ausdauersportarten sind ideal, um sich körperlich fit zu halten. Jedoch sollten Sie immer mit Ihrem Hausarzt sprechen, was und in welcher Häufigkeit für Sie geeignet ist. Mit folgenden Sportarten können Sie sich Ihre Vitalität erhalten:

Schwimmen

Schwimmen eignet sich hervorragend, um die allgemeine Fitness des Körpers zu verbessern. Durch regelmäßiges Schwimmen wird der Körper gut durchblutet und die Atmung gestärkt. Zudem stärkt diese Sportart das Herz-Kreislauf-System, da der gesamte Körper gefordert wird. Um erste positive Ergebnisse zu erzielen, reichen 30 Minuten, ein bis zweimal die Woche aus.

Radfahren

Dieser Sport ist besonders gelenkschonend. Dabei müssen Sie gar keinen Trainingsplan verfassen. Versuchen Sie die alltäglichen Besorgungen mit dem Rad zu erledigen, und lassen Sie Ihr Auto öfter stehen. Sie stärken beim Radfahren Ihre Beinmuskulatur, wovon Sie wiederum im Alltag profitieren, z.B. beim Einkaufen und Treppensteigen.

Gymnastik

Gymnastik ist auch in einem fortgeschrittenen Alter möglich. Sie dehnen und stärken Ihre Muskulatur und bleiben beweglich. Auch der Spaßfaktor kommt bei Gymnastikkursen nicht zu kurz: In der Gruppe macht Bewegung gleich viel mehr Freude, und Sie lernen gleichzeitig neue Menschen kennen.

Wandern

Durch das Wandern trainieren Sie Ihre Ausdauer und sind gleichzeitig in der Natur – das tut Körper und Seele gut. Wer regelmäßig wandert,kann sein Immunsystem stärke und Stoffwechselkrankheiten wie beispielsweise Diabetes vorbeugen.

Tipp: Verwenden Sie Wanderstöcke, um Ihre Gelenke zu schonen. Diese geben Ihnen im Gelände zusätzlichen Halt geben und entlasten Ihre Gelenke. Mit gezielten Dehnübungen vor einer Wandertour reduzieren Sie das Verletzungsrisiko und beugen Muskelkater vor.

Nordic Walking:

Nordic Walking ist beliebt bei Jung und Junggebliebenen. Bei dieser Ausdauerspotart benötigen Sie Stöcke, die dafür sorgen, dass während des Laufens auch der Oberkörper aktiv bei der Bewegung mitarbeitet. Lassen Sie sich in einem Anfängerkurs von einem ausgebildeten Coach anlernen. Denn nur unter fachmännischer Aufsicht erlernen Sie die korrekte Technik.

Es bleibt Ihnen überlassen, für welche Bewegungs- oder Sportart Sie sich entscheiden. Wichtig ist nur, dass Sie etwas tun. Denn nur so können Sie aktiv körperliche Beschwerden vorbeugen und entgegenwirken. Zudem bringt es eine Menge Spaß in Ihr Leben, und Sie fühlen sich fit und vital.

 

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.