Sonnenbrand – die richtige Pflege

Autor:   ·  

Wer einmal zu lange in der Sonne lag, kennt das unangenehme Brennen und Jucken, das ein Sonnenbrand auslöst. UV-Strahlung ist Gift für die Haut, denn sie schädigt die Zellen. Bei einem Sonnenbrand können die durch das UV-Licht hervorgerufenen Schäden nicht mehr durch das körpereigene Reparatursystem behoben werden und die Haut entzündet sich. Ein Sonnenbrand macht sich etwa sechs Stunden nach dem Sonnenbad bemerkbar. Schmerzen und Hitzegefühl sind typische Anzeichen. In besonders starken Fällen bilden sich Bläschen. Um den Heilungsprozess der Haut zu unterstützen, ist eine gezielte Pflege wichtig. Bis ein Sonnenbrand abgeklungen ist, können bis zu zwei Wochen vergehen.

Sonnenbrand behandeln

Sonnenbrand – Erste Hilfe

  • Beginnt die Haut zu brennen oder sich zu röten: Raus aus der Sonne!
  • Vorsichtig mit lauwarmem Wasser kühlen
  • Kühlakkus nie direkt auf die Haut legen!

Die richtige Pflege bei Sonnenbrand

Durch einen Sonnenbrand verliert die Haut Feuchtigkeit. Trinken Sie also ausreichend! Kühlen Sie die Haut auch weiterhin mit feuchten Umschlägen und spezielle Lotionen, die beispielsweise Aloe Vera enthalten. Verwenden Sie jedoch keine Cremes auf Fettbasis. Ebenso kühlen Umschläge mit Quark oder kaltem Kamillentee.

  • Tragen Sie weite Kleidung, um Reibungen auf der Haut zu vermeiden
  • In Absprache mit dem Arzt helfen entzündungshemmende Schmerzmittel
  • Bläschen nicht aufstechen
  • Halten Sie sich möglichst nur im Schatten auf. Bis sich das volle Ausmaß des Sonnenbrandes zeigt, vergehen rund 24 Stunden. Erneutes Sonnenbaden verschlimmert den Sonnenbrand!

Beginnt sich die Haut zu schälen, ist dies ein Zeichen der Heilung: Die geschädigten Zellen werden abgestoßen.

Wichtig: Vorsorge ist besser als Nachsorge! Sonnenbrände schädigen das Erbgut und erhöhen das Krebsrisiko. Vermeiden Sie deshalb lange Sonnenbäder – vor allem in der Mittagshitze – und schützen Sie Haut, Augen und Kopf. Wird der Sonnenbrand von Fieber, Kopfschmerzen und Übelkeit begleitet, müssen Sie umgehend zum Arzt!

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.