So stärken Sie Ihr Immunsystem für den Herbst

Autor:   ·  

Insbesondere in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, seine Abwehrkräfte zu stärken und somit Erkältungen vorzubeugen. Um ein gesundes Immunsystem aufbauen zu können, muss man den Organismus trainieren.

Strategien für ein starkes Immunsystem

Immunsystem im Herbst stärken

Bewegung und Sport an der frischen Luft

Das Immunsystem trainiert man am besten durch moderate Bewegung an der frischen Luft. Denn während der körperlichen Ertüchtigung gerät der Kreislauf in Schwung und das Herz pumpt mehr Blut durch die Gefäße. Mit dem Blut kommen auch die Immunzellen in Schwung. Zudem baut Sport Stress ab, der sonst das Immunsystem schwächt. Auch ein ausgedehnter Spaziergang im Freien hilft das Immunsystem zu stärken, denn die von Heizungsluft gequälten Schleimhäute erhalten frischen Nachschub an Immunzellen, die Krankheitskeime aller Art zuverlässig abfangen. Aber: Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sollten Sie es mit dem Training nicht übertreiben, denn jeder Atemzug bedeutet Stress für die Lunge.

Wechselduschen und Saunabesuche

Wechselduschen und Saunabesuche bereiten den Körper sehr gut auf die kalte Jahreszeit vor: Sie lassen die Körpertemperatur vorübergehend ansteigen, und weil Erkältungsviren empfindlich gegenüber Hitze sind, wird ihre Aktivität gehemmt. Die positive Wärmewirkung können Sie mit Aufgüssen, die Heilkräuter-Extrakte enthalten, verstärken.

Vollwertige Ernährung

Auch bei Ihrer Ernährung können Sie sich bestens auf den Winter vorbereiten. Generell sollten Sie auf Fast Food verzichten, denn dieser Art von Ernährung fehlen entscheidende Vitamine und Spurenelemente, die die Immunzellen brauchen, um in Form zu bleiben. Natürliche Immunstimulanzien sind Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.

Viel Trinken

Versuchen Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken, denn das hält die Schleimhäute der Atemwege feucht und undurchlässig für Bakterien und Viren. Zudem können ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr giftige Substanzen im Körper nicht mehr ausgeschwemmt werden. Diese lagern sich im Körper ab und schwächen die Immunabwehr. Neben Wasser können Sie auch Saftschorlen sowie alle Arten von Tees bedenkenlos trinken.

Innere Ausgeglichenheit

Mediziner sind sich einig, dass auch Stress verantwortlich für eine geschwächte Immunabwehr ist. Sie sollten deshalb versuchen, Stress zu vermeiden – beruflich wie privat. Das ist selbstverständlich nicht immer möglich. Daher sollten Sie erst recht für ein paar ruhige Momente in Ihrem Alltag sorgen wie z.B. ein ausgedehntes Schaumbad, Spaziergänge, Massagen usw. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Schlaf bekommen. Denn während des Schlafes erholen sich nicht nur Geist und Muskeln, sondern auch das Immunsystem.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.