Saunabesuch – das müssen Sie beachten

Autor:   ·  

Es gibt gute Gründe, warum Sie anfangen sollten, regelmäßig in die Sauna zu gehen: So wird beispielsweise das Immunsystem und das Herz-Kreislauf-System gestärkt, die Haut gereinigt und die Gefäße trainiert. Außerdem kann Körper und Geist beim Saunieren so richtig entspannen.

Richtiges Saunieren So sauniert man richtig

Vor dem Saunagang

Duschen Sie vor dem ersten Saunagang – zum einen aus hygienischen Gründen und zum anderen, weil dadurch der Fettfilm auf Ihrer Haut entfernt wird. Danach gut abtrocknen, da eine trockne Haut leichter schwitzt. Außerdem sollten Sie darauf achten, nicht mit leerem Magen aber auch nicht direkt nach dem Essen zu saunieren. Gehen Sie vor dem Saunagang noch einmal auf die Toilette, denn das Saunieren regt die Nierentätigkeit an.

Der Saunagang

Bevor Sie sich setzen, legen Sie ein großes Badetuch auf die Sitzbank. Beachten Sie, dass warme Luft nach oben steigt, daher ist es auf den oberen Bänken heißer. Sauna-Anfänger sollten eher die Bänke der unteren oder mittleren Reihe bevorzugen. Sie können auf der Bank liegen oder sitzen. Jedoch sollten Menschen, die an Krampfadern oder Venenproblemen leiden, in der Sauna nicht sitzen sondern mit leicht erhöhten Beinen liegen – dadurch fließt das Blut besser ab und die Krampfadern werden entlastet. Wird es Ihnen zu heiß, wechseln Sie auf eine tiefer liegende Bank.

Empfohlenen Zeiten:

  • Ein Durchschnittssaunagang dauert zwischen 8 bis 12 Minuten. Verbringen Sie nie länger als 15 Minuten in der Sauna.
  • Erheben Sie sich die letzten 2 Minuten aus Ihrer Liegeposition und setzen sich senkrecht hin – so vermeiden Sie Schwindel.
  • Wenn Sie sich unwohl fühlen, brechen Sie den Saunagang ab.
  • Sie können den Saunagang 1 bis 2 Mal wiederholen.

Nach dem Saunagang

Gehen Sie etwa 2 Minuten an die frische Luft und laufen Sie dabei auf und ab – so werden Ihre Atemwege gekühlt, Sauerstoff getankt und Ihre Muskeln bleiben in Bewegung. Duschen Sie sich nach dem Verlassen der Sauna sowie vor der Nutzung des Tauchbeckens gründlich ab. Wenn Sie sich mit dem Wasserschlauch abkühlen, achten Sie auf die Richtung des kühlenden Strahls: immer zum Herzen hin. Beginnen Sie bei den Füßen und führen Sie den Wasserstrahl langsam aufwärts zur Leiste. Dann kühlen Sie die Arme von den Händen bis zur Schulter. Für eine perfekte Entspannung ziehen Sie sich danach in einem Ruheraum zurück. Verzichten Sie direkt nach dem Saunieren auf Alkohol.

 

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.