Wie lange sind Rezepte gültig und welche Arten gibt es?

Autor:   ·  

Nach einem Besuch beim Arzt bekommen viele Patienten ein Rezept ausgestellt – vier Rezeptarten gibt es dabei. Lesen Sie hier, wie lange die verschiedenen Rezepte gültig sind und wofür sie genutzt werden.

 

Kassenrezepte

Übergabe eines Rezepts in Apotheke

Das rote Rezept ist eine weit verbreitete Rezeptart und wird dann ausgestellt, wenn die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für das verschriebene Medikament ganz oder teilweise übernimmt. Auf einem Kassenrezept können bis zu drei Verordnungen aufgeführt werden. Ab Ausstellungsdatum ist dieses Rezept vier Wochen gültig.

Auf dem Kassenrezept müssen Krankenkasse, Name, Anschrift und Geburtsdatum des Patienten, Ausstellungsdatum, Name und Adresse des Arztes sowie Angaben zum Medikament vermerkt sein.

Privatrezepte

Privatversicherte Patienten erhalten ein blaues Privatrezept. Auch gesetzlich versicherten Patienten wird ein solches Rezept ausgestellt und zwar dann, wenn sie verschreibungspflichtige Präparate verordnet bekommen, die nicht im Leistungskatalog ihrer Krankenversicherung aufgeführt sind. Das Medikament muss dann voll bezahlt werden. Häufige Beispiele sind die Pille oder Mittel zur Bekämpfung von Haarausfall. Das blaue Privatrezept ist bis drei Monate nach Ausstellungsdatum gültig.

Grünes Rezept

Empfiehlt Ihnen Ihr behandelnder Arzt ein rezeptfreies Medikament, kann er dieses auf einem grünen Rezept vermerken. Ein solches Rezept dient dem Patienten vor allem als Merkhilfe und Absicherung. Rezeptfreie Präparate müssen grundsätzlich selbst bezahlt werden – die Kosten werden nicht mehr von den Krankenkassen erstattet. Grüne Rezepte sind deshalb unbegrenzt gültig und können beliebig viele Präparate enthalten.

Betäubungsmittelrezepte

Betäubungsmittel wie starke Schmerzmittel werden über ein gelbes Betäubungsmittelrezept, kurz BTM-Rezept ausgestellt. Um Missbrauch zu verhindern, unterliegt diese Rezeptart strengen Auflagen und besteht aus einem Original sowie zwei Durchschlägen: Je einen Durchschlag erhalten Arzt und Apotheker, das Original dient zur Abrechnung bei der Krankenkasse. Ein Betäubungsmittelrezept ist einschließlich des Ausstellungsdatums nur acht Tage gültig.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.