So funktioniert der Placebo-Effekt

Autor:   ·  

Das Phänomen des Placebos ist schon lange bekannt: Bereits in der Antike arbeitete Hippokrates mit diesen Methoden und auch im Mittelalter kamen Placebos zum Einsatz. Als Placebo-Effekt wird die heilende Wirkung eines Medikaments ohne Wirkstoff beschrieben. Diese Scheinmedikamente – Placebos genannt – sehen aus wie normale Tabletten, enthalten aber nur Füllstoffe wie Kochsalzlösungen oder Zucker. Neben Placebos in Tablettenform werden auch Spritzen verabreicht oder sogar Scheinoperationen und Scheinakkupunktur durchgeführt.

 Wie funktioniert der Placebo-Effekt

Wann werden Placebos angewendet?

Placebos lindern Schmerzen oder unterstützen die Wirkung anderer Behandlungsmethoden. So kamen Placebos beispielsweise bei Parkinson-Patienten zum Einsatz – mit dem Ergebnis, dass das für die Krankheit typische Zittern bei einigen Patienten nachließ.

Folgendes lässt sich zur Anwendung von Placebos zusammenfassen:

  • Scheinmedikamente werden meist dann verwendet, wenn Erkrankungen ohne körperliche Ursache vorliegen (psychosomatische Krankheiten)
  • Placebos finden nur dann Verwendung, wenn der Patient nicht lebensbedrohlich erkrankt ist
  • Es wird vermutet, dass die Wirkung einiger alternativer Heilmethoden hauptsächlich auf dem Placebo-Effekt beruht, da der Effekt ihrer Inhaltsstoffe in einigen Fällen nicht bekannt ist

Placebos werden außerdem zum Test der Wirksamkeit neuer Medikamente eingesetzt. Dazu werden sogenannte Doppelblind-Studien durchgeführt, bei denen die Probanden nicht wissen, ob sie ein Medikament oder einen Placebo einnehmen.

Wie wirken Placebos?

Über die genaue Wirkungsweise eines Placebos sind sich Wissenschaftler noch uneinig. Fest steht, dass der Glaube an die heilende Wirkung der Tabletten einen positiven Effekt auf den Heilungsprozess hat, denn die Erwartung eines Heilungs- oder Linderungsprozesses aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers und es werden schmerzstillende Hormone freigesetzt. Wichtig für den Erfolg einer Placebo-Therapie ist also, dass der Patient nicht weiß, dass er Placebos einnimmt. Die Wirkung ist dabei von Patient zu Patient unterschiedlich. Forscher konnten herausfinden, dass Placebos besser wirken wenn die verabreichten Mittel teurer und die Tabletten größer als andere sind.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.