Müdigkeit – Wie Sie richtig durchschlafen

Autor:   ·  

Der Schlaf ist ein essenzielles Bedürfnis des Menschen – genauso wie Essen und Trinken. Ist dieser gestört, kommt es zu erheblichen Einschränkungen der Lebensqualität. Auswirkungen eines gestörten Schlafes können sein:

  • wie man lernt, richtig durchzuschlafenMüdigkeit am Tag
  • Geringere Konzentrations- und Leistungsfähigkeit in allen Lebensbereichen
  • Stimmungsschwankungen bis hin zu depressiven Verstimmungen
  • Unausgeglichenheit
  • Konzentrationsschwäche
  • Reizbarkeit und Ungeduld
  • Nervosität
  • Zerschlagenheit
  • Emotionale Störungen
  • Abnahme der Kreativität
  • Gesteigertes Schmerzempfinden

Wenn es nicht um physische Gründe handelt, gibt es eine Vielzahl an Maßnahmen, wie Sie nachts wieder durchschlafen können. Welche letztendlich bei Ihnen funktionieren, müssen Sie ausprobieren. Hier ein paar Tipps, die das Durchschlafen fördern:

Ernährung

  • Abendessen: Essen Sie abends nur kleine Portionen, die kohlenhydratreich und fettarm sind (z.B. Fisch- und Nudelgerichte). Große Mahlzeiten überbeanspruchen die Verdauung. Der optimale Zeitpunkt für das Abendessen liegt zwischen 18 und 19 Uhr; spätestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Getränke: Verzichten Sie abends auf koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Cola oder schwarzen Tee. Halten Sie sich eher an verschiedene Beruhigungstees wie Melissen-, Kamillen- oder Baldriantee oder die klassische warme Milch mit Honig.
  • Verzichten Sie auf Alkohol. Zwar schlafen Sie schneller ein, doch der Schlaf insgesamt ist schlechter und man wacht häufiger auf.
  • Verringern Sie die Flüssigkeitszufuhr am Abend, damit Sie nachts den Toilettengang vermeiden.

Aktiver Alltag

  • Integrieren Sie Bewegung in Ihren Alltag. Steigen Sie Treppen, anstatt den Lift zu nehmen. Fahren Sie mehr Fahrrad, anstatt immer das Auto benutzen.
  • Sport hilft gegen Stress, der oft Ursache für einen schlechten Schlaf ist.
  • Doch: Vermeiden Sie Bewegung direkt vor dem Schlafengehen.

Entspannung

  • Ein warmes Vollbad mit einem Badezusatz aus Baldrian oder Melisse entspannt den Körper und Geist. Danach gehen Sie sofort ins Bett, um den schlaffördernden Effekt voll ausnutzen zu können.
  • Lesen Sie oder machen Sie vor dem Schlafengehen einen Spaziergang.
  • Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Yoga oder Progressive Muskelentspannung sind ebenfalls schlaffördernd.

Schlafraum

  • Lärm vermeiden: Der ruhigste Ort im Haus oder der Wohnung sollte das Schlafzimmer sein.
  • Optimale Raumtemperatur liegt zwischen 15 und 18 Grad Celsius.
  • Frische Luft: Lüften Sie vor dem Zubettgehen.
  • Bett: Achten Sie auf eine geeignete Matratze. Das Bett sollte ausschließlich zum Schlafen benutzt werden. Sie sollten daher weder im Bett lesen noch fernsehen. Stehen Sie auf, wenn Sie nicht einschlafen können.

Halten Ihre Schlafstörungen über einen längeren Zeitpunkt an und sollten keine der oben genannten Maßnahmen beim Durchschlafen helfen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

 

 

Abbildung: © Imagery Majestic - Fotolia

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.