Magenschleimhautentzündung: Was sollte man tun?

Autor:   ·  

GastritisStress, ungesunde Ernährung und Infektionen können schmerzhaft auf den Magen schlagen. Die Folge: eine Magenschleimhautentzündung, lat. Gastritis. Wer folgende Tipps bei Magenschleimhautentzündungen berücksichtigt, bekommt das Problem schnell in den Griff.

Magenschleimhautentzündung – was ist das?

Eine Schicht aus Magenschleimhaut schützt die Magenwand vor der Magensäure. Ist diese Schutzschicht beschädigt, entzündet sich die Magenschleimhaut. Man unterscheidet dabei akute und chronische Formen. Akute Magenschleimhautentzündungen treten plötzlich auf, klingen jedoch nach kurzer Zeit ab. Eine chronische Gastritis kann über Jahre auftreten. Sie wird je nach Ursache in verschiedene Formen unterteilt: Typ A, B oder C.

Ursachen und Symptome

Magenschleimhautentzündungen können verschiedene Ursachen haben. Dazu zählen:

  • Lebensmittelvergiftungen
  • Hoher Nikotin-, Koffein- oder Alkoholgenuss
  • Physischer und psychischer Stress
  • Ungesunde Essgewohnheiten
  • Akute Infektionen
  • Medikamenteneinnahme

Der Auslöser chronischer Gastritiden ist je nach Typ unterschiedlich. Häufigste Ursache ist eine Infektion mit dem Magenbakterium Helicobacter pylori.

Erkennbar ist eine akute Magenschleimhautentzündung an Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Appetitlosigkeit, aber auch Schmerzen im Oberbauch und hinter dem Brustbein. Chronische Gastritiden sind oft nicht zu spüren oder ihre Symptome wie Völlegefühl, Müdigkeit und Durchfall sind eher unspezifisch.

Tipps gegen Magenschleimhautentzündung

Die Behandlung einer Magenschleimhautentzündung muss bei ihren Ursachen ansetzen. Suchen Sie einen Arzt auf, um langfristige Komplikationen auszuschließen. Generell gilt es, eine Reizung der Magenschleimhaut vermeiden:

  • Planen Sie mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt ein, kauen Sie gründlich
  • Schonkost: Tabu sind scharfe Gewürze, schwerverdauliche Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke sowie Koffein und Nikotin
  • Viel Tee trinken
  • Wärmflasche gegen Bauchschmerzen
  • Stress vermeiden

Symptome einer Magenschleimhautentzündung können leicht mit anderen Magenbeschwerden verwechselt werden. Vor allem bei anhaltenden Problemen ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und die Ursachen zu klären. Bei Blutungen sofort zum Arzt!

Produkte:

Gastritis-Hevert Complex

Iberogast

Bildquelle: iStock © kaarsten

 

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.