Magen- und Darmgrippe – wie kann man sich davor schützen und was hilft?

Autor:   ·  

Die Magen-Darm-Grippe (Gastroenteritis), umgangssprachlich auch Brechdurchfall genannt, ist wohl einer der unangenehmsten Infekte, an denen man erkranken kann. Die Gastroenteritis wird durch Viren, Bakterien oder Protozoen (z. B. Giardien) ausgelöst. Einer der bekanntesten Erreger der Magen-Darm-Grippe ist der Noro-Virus. Während dieser auch durch Tröpfcheninfektion verbreitet wird, werden die anderen Erreger durch Schmierinfektionen übertragen. Es können bis zu 48 Stunden vergehen bis sich die ersten Symptome zeigen. Diese äußern sind in krampfartige Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfälle sowie Schwindel, Fieber und Kopfschmerzen. Die Krankheit dauert in der Regel ein bis drei Tage. Doch das Virus kann noch 7 bis 14 Tage, zum Teil sogar über Wochen, nach der Erkrankung über den Stuhl ausgeschieden werden kann.

Wie kann ich mich schützen?Was bei Magen Darm Grippe tun?

  • Ziehen Sie in Bus und Bahn Ihren Schal über Mund und Nase! Das schützt vor Erregern.
  • Meiden Sie große Menschenansammlungen!
  • Waschen Sie sich mehrmals am Tag die Hände mit Seife und warmem Wasser.
  • Führen Sie Nasenspülungen durch.
  • Geben Sie Argan- oder Olivenöl in die Nase – das versiegelt die Schleimhäute, dadurch können die Viren schwerer eindringen!
  • Schlafen Sie nicht im selben Bett, wenn der Partner oder die Partnerin erkrankt ist!
  • Meiden Sie verdorbene Lebensmittel und empfindliche Nahrungsmittel, die lange Zeit ungekühlt aufbewahrt wurden!
  • Seien Sie vorsichtig bei Lebensmitteln, die nicht erhitzt werden (z.B. bei tiefgekühlten Himbeeren, Salaten, rohem Gemüse und rohen Muscheln).
  • Reinigen und desinfizieren Sie bei einem betroffenen Familienmitglied die Toilette häufiger. Verwenden Sie getrennte Handtücher! Desinfizieren Sie Türklinken und vor allem Ihre Hände!
  • Minimieren Sie den Kontakt zu Infizierten.
  • Lüften Sie häufig!

 

 

Wenn die Erkrankung nach zwei Tagen nicht abklingt, hohes Fieber oder Blut im Stuhl auftreten, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Hilfe bei Magen-Darm-Grippe

  • Bleiben Sie zu Hause und meiden Sie Kontakt mit anderen Menschen aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr
  • Gönnen Sie sich eine Hühnerbrühe – die wirkt entzündungshemmend. Außerdem stärken Zwieback, Möhren, gerösteter Toast, Salzgebäck und geriebener Apfel den Körper
  • Meiden Sie hingegen in den ersten 3 Tagen Milchprodukte, rohes Gemüse, Fruchtsäfte und Zucker sowie schweres Essen wie Nudeln oder Fleisch.
  • Viel trinken! Weil der Körper während der Magen-Darm-Infektion sehr viel Flüssigkeit verliert, z.B.: Ingwerwasser oder mineralstoffhaltiges, stilles Wasser, Fenchel- oder schwarzer Tee mit Zitrone. In dem Fall ist auch Cola erlaubt – lassen Sie aber das Glas ein wenig stehen, damit die Kohlensäure verloren geht.
  • Reinigen Sie Toilette und vor allem Türklinken mit Desinfektionsspray.
  • Lindern Sie die Schmerzen durch die Einnahme von Präparaten wie z.B. Paracetamol. Ebenso wirken entkrampfende Medikamente gut bei Bauchkrämpfen.
  • Verzichten Sie auf Alkohol und Zigaretten!

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.