Männer: Testosteronmangel im Alter

Autor:   ·  

Mit zunehmendem Alter lässt bei vielen Männern die Produktion des Hormons Testosteron nach. Der Vorgang vollzieht sich bei Männern über einen längeren Zeitraum. Laut Medizinern sinkt bei vielen Männern ab etwa dem 40. Lebensjahr der Testosteronspiegel stetig. Und mit jedem weiteren Jahr soll sich danach die Hormonproduktion um etwa 1 bis 2 Prozent verringern. Allerdings ist die individuelle Schwankungsbreite sehr groß. Bei manchen Männern findet sich auch im höheren Alter noch Hormonmengen wie bei einem Dreißigjährigen.

Symptome eines möglichen Testosteronmangels Testosteronmagel im Alter

  • Allgemeine Verringerung der Lebensqualität
  • Lustlosigkeit, Abgeschlagenheit und Müdigkeit
  • Abnahme der allgemeinen Aktivität, geringeres Durchsetzungsvermögen
  • Nachlassen der Muskelkraft mit zunehmenden Rückenschmerzen
  • Knochenschwund (Osteoporose)
  • Nachlassender Bartwuchs
  • Seltenere sexuelle Phantasien und morgendliche Erektionen
  • Nachlassende Erektionsfähigkeit und geringere Lust auf den Partner
  • Depressive Stimmungslage, Hitzewallungen, Schweißausbrüche

Aber: Diese Symptome weisen nicht immer auf einen Testoteronmangel hin. Unter bestimmten Umständen können die obengenannten Merkmale auftreten und die Hormonkonzentration kurzfristig senken, wenn erschöpfende körperliche Arbeit oder Hochleistungssport ausgeführt wird. Die Symptome können jedoch auch Ausdruck einer anderen ernstzunehmenden Erkrankung sein. So können Krankheiten, die die Leber, die Nieren oder das Kreislaufsystem betreffen, zu ähnlichen Beschwerden führen.

Suchen Sie einen Urologen auf, wenn Sie bei sich selbst mehrere der genannten Anzeichen feststellen, damit dieser kann die möglichen Ursachen genau abklären.

Behandlungsmöglichkeiten

Durch eine Blutuntersuchung kann der Testosteronwert gemessen werden. Medizinern zufolge ist der Normalwert des Testosterons bei einem erwachsenen Mann auf 12 bis 35 nanomol/l festgelegt. Werte unter 10 nanomol/l gelten als krankhaft und sollten behandelt werden. Wird ein erniedrigter Testosteronspiegel diagnostiziert und kann andere zugrunde liegende Erkrankungen ausgeschlossen werden, kann der gestörte Hormonspiegel durch die Gabe von Testosteron wieder normalisiert werden. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, durch z.B.:

  • Implantate
  • Testosteroninjektionen
  • Ölhaltige Kapseln
  • Skrotales Pflaster

 

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.