Kräuter & ihre gesunde Wirkung

Autor:   ·  

Kräuter sind ideale Geschmacksverstärker eines jeden Gerichtes. Doch die Alleskönner schmecken nicht nur gut, sie haben auch eine wohltuende und gesunde Wirkung. Lesen Sie eine kleine Auswahl an Kräutern und wie Sie positiv auf den menschlichen Orgasmus wirken.

Kräuter und was sie können

Melisse, Petersilie und Co.Baldrian: Wirkt beruhigend, krampflösend, ist verdauungsfördernd und blutdrucksenkend

Basilikum: Hilft gegen Völlegefühl, Blähungen und Verstopfung, harntreibend, mindert Migräne

Brennnessel: Harntreibend, blutstillend, blutreinigend, spült Giftstoffe aus Körper

Brunnenkresse: Hilft bei Erkältungskrankheiten

Dill: Hilft bei Schlafstörungen, Magenschleimhautentzündungen und Krämpfen

Estragon: Wirkt verdauungsanregend, senkt Fieber, hilft bei Neurodermitis

Fenchel: Wirkt gegen Blähungen, schleimlösend bei Husten, sorgt für gesunden Schlaf, wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd, hilft bei krampfartigen Magen -und Darmbeschwerden und Durchfall

Johanneskraut: Entzündungshemmend, nervenstärkend, stimmungsaufhellend

Kamille: Wirkt entzündungshemmend, schmerzlindern und wundheilend, besonders im Mund-/Rachenraum, hilft bei Magenverstimmungen und bei Erkältungskrankheiten

Knoblauch: Wirkt antiseptisch und blutdrucksenkend, beugt vielen Alterskrankheiten vor

Kresse: Hoher Gehalt an Vitamin C, Eisen, Kalzium und Folsäure, wirkt anregend bei Erschöpfung

Löwenzahn: Wirkt harntreibend, abführend

Melisse: Wirkt beruhigend, nervenstärkend und schlaffördernd, hilft bei Gelenkschmerzen

Oregano/wilder Majoran: Hilft als Tee bei Magen- und Darmkrämpfen

Petersilie: Hoher Vitamin-C-Gehalt stärkt Immunsystem, wirkt beruhigend auf Magen und Darm, fördert die Durchblutung und reinigt Blut

Pfefferminze: Verdauungsfördernd, hilft bei Magen-Darm-Krämpfen, lindert Übelkeit, wirkt krampflösend, erfrischend

Kräuter in der KücheRosmarin: Regt Durchblutung an, wirkt bei niedrigem Blutdruck und Kopfschmerzen, stabilisiert Atemorgane, beruhigt die Nerven bei Stress und Depression

Salbei: Wirkt entzündungshemmend, schweißhemmend und wundheilend, bei Infektionskrankheiten, Kopfschmerzen und Halsschmerzen

Schnittlauch: Wirkt antibakteriell, harntreibend und beugt Arterienverkalkung vor

Thymian: Desinfiziert und löst Krämpfe, regt die Immunreaktion an, heilsame Wirkung auf Atemorgane

Zitronenmelisse: Hilft bei Einschlafstörungen, zur Beruhigung, infektionsvorbeugend

Aber: Kein Ersatz für Schulmedizin

So vielfältige und gesunde Wirkungen Kräuter haben, sollten Sie aber daran denken, dass sie in keinem Fall ein Ersatz für die Schulmedizin sind. Sie können lediglich eine unterstützende Therapie sein. Außerdem können einige Kräuter Nebenwirkungen für zum Beispiel Schwangere und Kinder mit sich bringen.

 

Bildlizenzen: © frogstyle und © Africa Studio - Fotolia.com

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.