Haustiere: So überstehen sie die heißen Sommertage

Autor:   ·  

Tiere schwitzen anders, aber sie schwitzen! Hunde beispielsweise besitzen keine Schweißdrüsen auf der Haut und kühlen sich deshalb durch Hecheln und Trinken ab. Katzen suchen sich gern selbst ein schattiges Plätzchen, benötigen aber stets genügend Wasser – selbes gilt für Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen. Vögeln helfen feuchte Tücher im Käfig sowie ein Wasserbad. Wie der Mensch sind auch Haustiere vor einem unerwarteten Hitzeschlag nicht sicher. Mit wenigen Tipps und Tricks helfen Sie Ihrem Tier, entspannt durch die heißen Sommertage.

Haustiere im Sommer

Tipps an heißen Sommertagen

  • Stets genügend Trinken bereitstellen, keine großen Mengen Futter geben und Futterreste beseitigen
  • Wasser regelmäßig wechseln, um Keimbildung zu vermeiden
  • Käfige, Futter- und Wassernapf an einem schattigen Ort platzieren
  • Zugang zu kühlen Plätzen in Haus und Wohnung sicherstellen
  • Gassigehen oder Auslauf in der Mittagssonne vermeiden
  • Katzen können etwas Sonnencreme auf der Nase vertragen
  • Ziehen Sie Ihrem Hund beim Gassigehen ein nasses T-Shirt über
  • Feuchte Tücher über die Käfige hängen
  • Fell auf Kotreste und Fliegen untersuchen

Stellen Sie keine Ventilatoren in Käfignähe auf, damit sich Ihre Schützlinge nicht erkälten. Richten Sie Käfige und Wohnung so ein, dass Ihr Tier selbst entscheiden kann, ob es sich an einen kühlen Ort zurückzieht oder nicht. Lassen Sie Haustiere im Sommer auf keinen Fall im Auto sitzen!

Einen Hitzeschlag erkennen

Heiße Temperaturen können bei Haustieren schneller als gedacht zu einem Hitzeschlag und Kreislaufbeschwerden führen. Ein glasiger Blick, Benommenheit, Hecheln, Atemnot, Erbrechen oder Taumeln sind erste Anzeichen dafür. Suchen Sie in diesem Fall sofort einen Tierarzt auf, kühlen Sie den Körper mit nassen Tüchern und geben Sie Ihrem Tier handwarmes Wasser zu trinken.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.