Geschwollene Beine – was tun?

Autor:   ·  

Dicke Beine machen sich durch Schwellungen im Fuß- und Knöchelbereich und an den Unterschenkeln bemerkbar. Die Ursache: einseitige Belastung durch viel Stehen und Laufen oder Hitze. Dadurch sammelt sich Flüssigkeiten in den Beinen an, die Blutzirkulation und damit der Blutfluss zurück zum Herzen verlangsamen sich.

Geschwollene Beine behandeln

Wichtig: Geschwollene Beine können aber auch auf ernsthafte Erkrankungen hinweisen! Leiden Sie nur gelegentlich unter geschwollenen Beinen, können Sie die Schwellung selbst lindern. Treten die Beschwerden öfter auf und helfen Hausmittel nicht, müssen Sie die Ursache der geschwollenen Beine unbedingt von einem Arzt untersuchen lassen und auch die Behandlung absprechen!

Blutzirkulation anregen: Tipps gegen geschwollene Beine

  • Regelmäßig bewegen: Vermeiden Sie langes Stehen und Sitzen, indem Sie ihre Position immer wieder ändern und bauen Sie kurze, stärkende Übungen in Ihren Alltag ein – beispielsweise Beinkreisen, mit den Füßen wippen, Fußgymnastik oder Rad- statt Autofahren. Auch ein Spaziergang nach der Arbeit oder regelmäßiges Schwimmen kurbeln die Durchblutung an und helfen damit gegen geschwollene Beine. Einen ähnlichen Effekt haben regelmäßige Wechselduschen und Wassertreten.
  • Massagen regen die Durchblutung der Beine an und helfen, Wassereinlagerungen abzutransportieren.
  • Beine hochlegen: Der Wechsel zwischen Liegen und Bewegung hilft, das Blut in den Beinen zu entstauen. Legen Sie dazu Ihre Beine etwas höher als den restlichen Körper – so kann das Blut gut zum Herzen zurückfließen.
  • Achten Sie auf das richtige Schuhwerk – zu enge Schuhe und hohe Absätze behindern die Blutzirkulation.
  • Auch Stützstrümpfe können gegen geschwollene Beine helfen – sprechen Sie sich hier mit Ihrem Arzt ab!

Tipp: Geschwollenen Beinen an heißen Tagen können Sie auch mit gesunder Ernährung vorbeugen: Essen Sie mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt, achten Sie auf viel frisches Obst und Gemüse und trinken Sie ausreichend – so wird die Blutzirkulation unterstützt.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.