Geeigneter Sport für Diabetiker

Autor:   ·  

Sport baut Gewicht ab und Muskeln auf, stärkt das Herz-Kreislauf-System, steigert den Energieumsatz, fördert die Insulinempfindlichkeit und senkt die Blutfettwerte. Neben der Ernährung hilft also auch Bewegung, die Blutzuckerwerte bei Diabetes zu normalisieren. Wer sich regelmäßig bewegt, kann sogar die Einnahme von Medikamenten einschränken. Diabetiker leiden unter einem erhöhten Blutzuckerspiegel. Dieser soll durch die Einnahme von Insulin normalisiert werden. Fettpölsterchen hemmen diese Wirkung. Wer bei Diabetes regelmäßig Sport treibt, fördert dagegen die Aufnahme des Insulins und die Zellen können den Blutzucker besser aufnehmen.

Frau macht Gymnastik in Pilates Klasse

Sportarten für Diabetiker

Besonders geeignet bei Diabetes sind Ausdauersportarten wie Joggen, Tanzen oder Radfahren. Hier bauen Sie Muskeln auf und trainieren Ihre Ausdauer. Beginnen Sie langsam und steigern Sie sich von Woche zu Woche. Schwimmen und Walken sind als Ausdauertraining auch bei Übergewicht ideale Sportarten. Mannschaftssport wie Fußball trainiert neben der Ausdauer auch Koordination und Schnelligkeit.

In Ergänzung zum Ausdauertraining tut ein Krafttraining gut – dieses beugt Muskelverlust vor und fördert den Energieumsatz. Wichtig: Leiden Sie unter Bluthochdruck, sprechen Sie ein Krafttraining unbedingt mit Ihrem Arzt ab!

Gymnastik wie Pilates oder Yoga stärken in Verbindung mit speziellen Atemtechniken Tiefenmuskulatur und Beweglichkeit. Diese Sportarten sind für Diabetiker geeignet, die ein ganzheitliches Körpertraining machen möchten.

Vermieden werden sollten Extrem- und Risikosportarten. Bei Unter- oder Überzuckerung kann es dabei zu schweren Unfällen kommen!

Tipps für Sport bei Diabetes:

  • Regelmäßig trainieren, da der positive Effekt der Bewegung nach etwa 48 Stunden wieder nachlässt.
  • Auf die Herzfrequenz achten, nur so viel Sport treiben, wie es für den Körper angenehm ist.
  • Vor, während und nach dem Sport auf die Blutzuckerwerte achten und die Medikamente stets griffbereit haben.

Sprechen Sie Ihren Trainingsplan und die entsprechende Medikamenteneinnahme mit Ihrem Arzt ab. So können Sie sicher sein, dass Sie sich nicht überlasten und Ihr Stoffwechsel richtig eingestellt ist.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.