Gesunde Ernährung in der Stillzeit

Autor:   ·  

Es wichtig, dass Sie sich in der Stillzeit abwechslungsreich, ausgewogen und gesund ernähren, denn Sie brauchen genug Energie und Nährstoffe, um sich selbst und Ihr Baby zu versorgen. Die Zusammensetzung der Muttermilch ist abhängig davon, was Sie essen und trinken.

Das darf auf dem Speiseplan in der Stillzeit nicht fehlen

Viele pflanzliche Lebensmittel:

  • Frisches Gemüse (Vorsicht bei blähendem Gemüse wie Kohl, Kraut, Hülsenfrüchten)
  • Frisches Obst
  • Getreideprodukte (Vollkorn)
  • Kartoffeln

Aber Vorsicht: Es wurde festgestellt, dass häufige Auslöser für Koliken Brokkoli, Kohl, Zwiebeln und Rosenkohl sind.

Tierische Produkte nur in Maßen:

Milchprodukte in der Stillziet nur in Maßen

  • Milch
  • Milchprodukte
  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier

Fettiges und Süßes sparsam verzehren:

  • Schokolade
  • Zucker
  • Chips
  • Gebratenes und Frittiertes

Zwischenmahlzeiten einlegen mit:

  • Joghurt
  • Fettarme Milchshakes
  • Vollkornbrote mit Salat und Thunfisch, Käse und vegetarischen Brotaufstrichen
  • Ofenkartoffel
  • Obst

Trinken:

  • Viel und regelmäßig
  • Ein Glas Wasser zu jeder Stillmahlzeit
  • Pro Tag etwa 2 bis 2,5 Liter
  • Koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, schwarzer oder grüner Tee, Cola und Energydrinks nur in kleinen Mengen
  • Kein Alkohol

Probieren geht über Studieren

Gesunde Ernährung in der Stillzeit

Generell gilt: Probieren geht über Studieren. Das bedeutet: Versuchen Sie herauszufinden, ob Ihr Kind bestimmte Lebensmittel, die Sie essen oder trinken, nicht verträgt. Sie erkennen das, wenn das Baby nach dem Stillen unruhig wird, anhaltend weint oder schlecht schläft. Sollte Ihr Baby allergisch auf etwas reagieren, erkennen Sie das an der Haut( Ausschlag), der Atmung (Keuchen oder Röcheln) oder im Darm (grüner oder schleimiger Stuhlgang).Wenn Sie sich unsicher sind, fragen Sie Ihre Hebamme oder Ihren Frauenarzt um Rat.

Essen Sie regelmäßig, aber nicht vorbeugend

Wichtig ist, egal wie stressig es ist, dass Sie ihre eigenen Mahlzeiten nicht vergessen. Denn nur wenn Sie regelmäßig und ausgewogen essen, sorgen Sie für einen kontinuierlichen Nachschub an Energie und Nährstoffen und die Muttermilch hat die optimale Zusammensetzung für Ihr Baby.
Allerdings ist es nicht nötig, vorbeugend zu essen. Folgen Sie nur ihrem Hungergefühl.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.