Erkältung bei Kindern

Autor:   ·  

Kinder sind in der Herbst- und Winterzeit wesentlich häufiger krank als Erwachsene. Denn das Immunsystem von Kindern reift noch und muss erst lernen, mit den vielen Keimen zurechtzukommen. Wenn Kinder krank sind, handelt es sich zumeist um eine sogenannte Erkältungskrankheit der oberen Atemwege. Vor allem Kindergartenkinder sind sehr oft erkältet, da es viele Erreger gibt, die eine Erkältung auslösen können. Doch keine Sorge: Mit jeder Keimberührung lernt die Körperabwehr dazu, und das Kind wird nach und nach gegen viele Viren und Bakterien immun.

Die meisten Erkältungen werden von Viren ausgelöst. Diese werden übertragen beim Sprechen, Niesen, Schnäuzen und durch Berührungen. Sie finden sich auch auf Spielsachen, Taschentüchern oder Händen und werden so immer weitergegeben.

Bei Erkältung mit Kind zum Arzt gehenVorbeugung

Eltern können aktiv nur wenig tun, um Ihr Kind vor Erkältungen zu schützen und vorzubeugen. Wichtig ist aber, dass Sie für einen geregelten Tagesablauf und eine gesunde Ernährung sorgen. Ebenfalls sollten Sie Stress von Ihrem Kind fernhalten und natürlich viel Liebe und Aufmerksamkeit schenken. Mediziner sind sich sicher, dass all diese Dinge auch das Immunsystem des Kindes stärken.

Symptome Erkältung:

  • Rückzug des Kindes, es ist stiller als sonst
  • Quengelei
  • Appetitlosigkeit
  • Leichtes Fieber, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen
  • Nasenschleimhaut läuft und produziert zunächst wässrig-klaren, dann eitrigen Schleim
  • Halsschmerzen
  • Gerötete Augen
  • Geschwollene Lymphknoten

Symptome Grippe:

  • Hohes Fieber (über 39 Grad Celsius)
  • Schwere Kopf- und Gliederschmerzen
  • Trockener, starker Reizhusten

Wann zum Arzt?

Wenn Ihr Kind leidet, sollten Sie umgehend mit ihm zum Kinderarzt gehen. Merkmale sind Fieber, starke Schmerzen, Husten oder wenn Sie einen auffälligen Hautausschlag oder gar kleine Einblutungen in der Haut entdecken. Sofort zum Kinderarzt sollten Sie bei folgenden Problemen:

  • Kind trinkt nicht mehr ausreichend
  • Atemprobleme
  • Hohes Fieber und starke Kopfschmerzen
  • Kind wirkt apathisch
  • Kind ist berührungsempfindlich

Wie Eltern helfen können

Ist Ihr Kind erkältet, können Sie lediglich die Beschwerden lindern. Allgemein sollten Sie darauf achten, dass Ihr Kind viel trinkt und sich ausgewogen ernährt. Hat Ihr Kind Fieber braucht es noch mehr Flüssigkeit als sonst. Geeignet sind Kräutertees und stille Mineralwässer. Packen Sie Ihr Kind nicht allzu warm ein, besonders dann, wenn es hohes Fieber hat. Besser ist, Sie lüften regelmäßig das Kinderzimmer mit frischer Luft oder gehen mit ihm spazieren. Außerdem sollten Sie Ihrem Kind Essen anbieten, was es sehr mag und was viele Vitamine enthält.

 

Bildlizenz © Dan Race - Fotolia.com

1 Kommentar

Charlotte Beige # 1  ·  31.01.2013, 14:46
Ich habe noch einige Tipps zur Vorbeugung gefunden: "In dieser Zeit kommt es auf die richtige Kleidung an. So sollte jeder angemessen gekleidet sein, um sich vor Erkältungen zu schützen. Dabei sollte man weder zu warm, noch zu luftig gekleidet sein. Wer zu warm angezogen ist, fängt an zu schwitzen und durch die kühle Luft, beginnt der Körper auszukühlen. Vor allem der Halsbereich und auch der Kopf sollten entsprechend geschützt werden. Mit einem Schal und einer Mütze ist man weitgehend geschützt. Bei Minusgraden sollte auch auf die richtige Unterwäsche geachtet werden. Mit einer langen Unterhose und Kniestrümpfen ist man warm eingepackt und vor Auskühlung geschützt. Natürlich sollte auch die richtige Jacke zur Erkältungszeit getragen werden. Schuhe mit Einlegesohlen oder warme Fellstiefel schützen die Füße vor Auskühlung. Es gibt aber auch verhaltensbedingte Schutzmaßnahmen, um sich vor Erkältungskrankheiten zu schützen. So sollte man beim Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel und den Besuch öffentlicher Plätze darauf achten, sich häufiger die Hände zu waschen. Ist kein Waschbecken in der Nähe, kann man auch die Hände mit einem Desinfektionstuch reinigen." Liebe Grüße, Charlotte

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.