Ein Vollbad bewirkt wahre Wunder - Teil 1

Autor:   ·  

Entspannung pur

Ein Vollbad ist unbestritten ein probates Mittel zur Entspannung von Körper und Geist. Insbesondere wenn das Vollbad begleitet wird durch beispielsweise Kerzenschein, sanfter Musik und duftenden Badeölen gibt es uns die Gelegenheit, die Seele baumeln zu lassen - gleichzeitig entspannen sich alle Muskeln im Körper und die Durchblutung wird angeregt. Um dies zu erreichen, sind allerdings einige Grundregeln nötig:

Grundregeln für ein Vollbad

Richtige Badetemperatur

Zur Entspannung ein Vollbad

  • Die Badetemperatur sollte etwa 37 Grad Celsius betragen, was ungefähr der menschlichen Körpertemperatur entspricht.
  • Nur dann belastet das Bad nicht das Kreislaufsystem und wirkt entspannend.
  • Möchte man nach dem Vollbad gleich zu Bett gehen, kann man die Wassertemperatur entsprechend erhöhen, damit das Bad ermüdend wirkt.
  • Je kühler das Wasser, desto anregender wird das Bad wahrgenommen.

Badezeit

  • Die optimale Badezeit beträgt etwa 20 Minuten.
  • Bei heißem Wasser sollte die Badezeit jedoch kürzer gewählt werden, um Herz und Kreislauf nicht zu sehr zu beanspruchen.
  • Beim Verlassen der Badewanne sollte beachtet werden, immer langsam auszusteigen, um eventuellen Schwindelgefühlen vorzubeugen.

Badezusätze

  • Greifen Sie bei Ihrem Vollbad auf duftende Badezusätze zurück.
  • Je nach Duft können exotische Früchte zum Beispiel an den letzten Urlaub erinnern.
  • Oft enthalten Badezusätze ätherische Öle, die unterschiedlichste Wirkungen besitzen: Lavendel zur Entspannung, Fichtennadel bei Erkältungen und Zitrusfrüchte für eine erfrischenden Wirkung

Danach

  • Um wirklich zu entspannen, ist es empfehlenswert, wenn Sie sich direkt nach dem Bad eine kleine Ruhephase von bis zu 30 Minuten gönnen.
  • So steigern Sie den Entspannungseffekt nochmals.

 

 

Abbildung: Rosenblütenbad © Günter Menzl -Fotolia

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.