Effektive Hausmittel bei Verbrennungen

Autor:   ·  

Gerade im Haushalt kommt es immer wieder vor, dass man sich verbrennt. Da stellt sich oft die Frage: Wie lindert man den Schmerz? Wichtig ist, bei einer schwerwiegenden Verbrennung unbedingt so schnell wie möglich, den Arzt aufzusuchen – notfalls auch mit dem Rettungsdienst! Bei kleineren Verbrennungen und Verbrühungen ersten Grades (schmerzhafte Hautrötungen durch heiße Gegenstände oder heiße Flüssigkeiten) und für die Erstversorgung im Notfall gibt es einige Hausmittel, die sofort helfen.

Tipps bei leichten Verbrennungen

  • Kaltes Wasser: Lassen Sie mindestens 20 Minuten lang fließend kaltes Wasser über die Körperstelle laufen und wiederholen Sie den Vorgang mehrmals. Sollte das nicht die Blasenbildung verhindern, öffnen Sie diese auf keinen Fall, sondern verbinden Sie die betroffenen Hautpartien mit einer sterilen Mullkompresse.
  • Legen Sie eine Eiskompresse auf. Oder bestreichen Sie die Brandblase mit Quark oder Joghurt. Wichtig: Nur, wenn die betroffene Stelle nicht offen ist.
  • Wenn sich keine Blase gebildet hat, die kleine Verbrennung ruhig an der Luft heilen lassen.

    Erste Hilfe bei Verbrennungen
  • Eiweiß: Bestreichen Sie das Eiweiß eines frischen Eis auf die verbrannte Stelle. Das soll wie ein natürliches Pflaster wirken, Infektionen verhindern und es kann sich neue Haut bilden.
  • Legen Sie eine Scheibe frisch geschnittener Zwiebel oder roher Kartoffel auf die verletzte Stelle.
  • Aloe-Vera-Saft: Träufeln Sie zwei Tage nach der Verbrennung einige Tropfen 100-prozentigen Aloe-Vera-Saft auf die Brandstelle. Der Inhaltsstoff Acemannan im Saft verhindert Narbenbildung und fördert die Hautheilung. Der Aloe-Vera-Saft ist im Reformhaus und der Apotheke erhältlich.
  • Oder Sie bereiten sich einen Tee aus zwei TL getrockneter Ringelblumenblüten und einer Tasse kochendem Wasser. Nach 10 minütigem Ziehenlassen sieben Sie ab. Tränken Sie darin ein Leinentuch und legen es auf die betroffene Hautstelle.
  • Wenn Sie sich die Zunge verbrannt haben, nehmen Sie einen kleinen Schluck Sahne zur Kühlung.

 Was Sie auf keinen Fall tun sollten:

  • Öffnen Sie nie eine Brandblase!
  • Wenn die Kleider bei einer Verbrennung an der Haut oder der Wunde kleben, dürfen Sie diese nicht entfernen! Das muss der Arzt machen.
  • Kein Öl, Fett und Butter auf die Brandstelle geben und dann mit Mehl bestäuben! Das ist kein Hausmittel, sondern ein Märchen, das sich immer noch hartnäckig hält.
  • Berühren Sie eine Brandwunde niemals mit den Fingern!
  • Verwenden Sie keine Salben mit Fettanteil, da diese Hitze in der Verbrennung halten.

2 Kommentare

Nicole Kaluza # 1  ·  26.04.2012, 11:06
Bei einer kleinen leichten Verbrennung nehme ich ein sogenanntes Blasenpflaster. Das schützt die Stelle und heilt viel schneller. Ebenso benutze ich diese Pflaster bei Schnittwunden o.ä.
VfG Versandapotheke # 2  ·  03.05.2012, 16:44
Hallo Frau Kaluza, vielen Dank für diesen Tipp, wir freuen uns wenn er Ihnen hilft und vielleicht nützt er ja auch anderen Lesern! Viele Grüße, Ihr VfG Team

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.