Das richtige Verhalten nach einer Operation

Autor:   ·  

Individuelle Wundheilung

Wenn Sie die Operation überstanden haben, gibt es bestimmte Maßnahmen, die Sie beachten sollten. Dabei ist jedoch die weitere Behandlung nach der Operation selbstverständlich abhängig von der Art des Eingriffes und von deren Aufwand. Ebenso spielt die individuelle Wundheilung eine Rolle, die wiederum stark beeinflusst wird von Nebenerkrankungen, Medikamenteneinnahme, Essstörungen, Nikotin- und Alkoholkonsum. Details wird Ihnen Ihr behandelnder Arzt mitteilen.

Allgemeine Verhaltensempfehlungen nach Operation

Hochlagerung, um Schwellungen zu vermindern

Verhalten nach einer OP

  • Besonders nach Operationen im Bereich des Kopfes und der Hand ist es wichtig, die betreffenden Regionen hochzulagern, um einen verbesserten Blut- und Lymphabfluss zu gewährleisten.

Kühlung

  • Nach einigen Operationen ist das Kühlen essenziell. Durch die Kühlung ziehen sich kleinste Gefäße zusammen und verlieren weniger Flüssigkeit an das Gewebe, was wiederum zur Reduktion der Schwellung führt. Tipp: Nicht länger als 15-20 Minuten am Stück die betroffene Stelle kühlen.

Schmerzmittel

  • Die Schmerzempfindung ist individuell und daher sehr unterschiedlich. Bei den meisten Eingriffen ist ab dem 2. bis 3. postoperativen Tag eine deutliche Schmerzabnahme zu verzeichnen.
  • Für die schmerzintensivere Zeit sollten Sie ausreichend Schmerzmittel einnehmen und sich nicht scheuen, danach zu fragen.
  • Verordnete oder mitgegebene Schmerzmittel sollten Sie nach ärztlicher Anordnung einnehmen.

Schonung und Ruhigstellung

  • Die betroffenen Regionen sollten nach der Operation geschont werden.

Nikotinverzicht

  • Nikotin hat einen negativen Einfluss auf eine Operation, denn es verengt insbesondere die feinen Gefäße. Da die Durchblutung nach einer Operation ohnehin eingeschränkt ist, sollte diese nicht mit zusätzlichem Nikotinkonsum verschlechtert werden.
  • In erster Linie führt Nikotin zu Störungen der Wundheilung und über eine Reduktion der Immunität.

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

  • Kümmern Sie sich rechtzeitig, um eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Denn nachträglich dürfen solche Bescheinigungen nicht ausgestellt werden.

Diese allgemeinen Tipps können jedoch nicht das Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt ersetzen.

 

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.