Wie entstehen Blähungen und was hilft gegen Beschwerden?

Autor:   ·  

Flatulenz, im Volksmund Blähungen genannt, hat von Zeit zu Zeit fast jeder Mensch. Blähungen entstehen, wenn sich zu viel Luft im Darm befindet, die drückt und zwickt. Kommt die Flatulenz ab und an vor, liegt zumeist kein Krankheitswert vor und verschwindet von allein. Durch folgende Faktoren können Blähungen entstehen:

  • Zu hastiges Essen
  • Blähende Lebensmittel (z.B. Kohl, Hülsenfrüchte und Zwiebeln)
  • Zu üppige, fettige oder süße Speisen
  • Hilfe bei BlähungenBallaststoffreiche Kost oder große Mengen an Kohlenhydraten oder Eiweiß
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol und Kaffee
  • Bewegungsmangel
  • Negative psychische Verfassung (Stress, Angst)
  • Schwangerschaft
  • Falsche Lebensgewohnheiten
  • Ein krankheits- oder genetisch bedingter Enzymmangel
  • Einnahme bestimmter Arzneimittel

Mögliche Erkrankungen, die Blähungen auslösen

In der Regel sind Blähungen harmlos. Doch in seltenen Fällen steckt eine ernsthafte Erkrankung hinter den Symptomen. Gehen Sie zum Arzt, wenn die Flatulenzen mit starken Bauchschmerzen, Erbrechen und verändertem Stuhlgang einhergehen. Und auch wenn sie in bestimmten Zusammenhängen immer wieder zurückkommen oder über einen längeren Zeitraum nicht verschwinden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Der kann feststellen, ob Ihre Blähungen von einer ernsthaften Krankheit ausgelöst werden.

Tipps gegen Blähungen

Es gibt Mittel gegen starke Blähungen. Diese Medikamente wirken entschäumend, krampflösend oder verdauungsfördernd und sind in verschiedenen Zubereitungen als Tropfen, Tabletten oder Kapseln erhältlich:

Entschäumende Mittel lösen Gasbläschen auf, die im Speisebrei eingeschlossen sind oder bei der Verdauung entstehen.

Verdauungsenzyme: Manche Menschen können fett-, eiweiß- oder kohlenhydrathaltige Nahrung nicht richtig verdauen. Hier können Medikamente helfen, die diese Enzyme enthalten.

Krampflösende Mittel entspannen die Muskulatur des Darms. Diese Medikamente sind teilweise verschreibungspflichtig.

Selbsthilfe bei Blähungen

  • Lebensmittel, die Blähungen verursachen meiden oder schonend zubereiten (dünsten, dämpfen, grillen)
  • Speisen essen, die leicht verdaulich sind, und zu große Mengen blähender Nahrungsmittel wie Zwiebeln, Kohl, weiße Bohnen, Linsen meiden. Außerdem auf frittierte oder stark angebratene Speisen verzichten
  • Verdauungsfördernde Gewürze wie Kümmel, Anis, Majoran oder Koriander verwenden
  • Zeit nehmen zum Essen und gründlich kauen, stark kohlensäurehaltige Getränke meiden, mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag einnehmen
  • Bewegung und Sport bringen auch den Darm in Schwung
  • Wärmeflaschen und warme Wickel helfen gegen Blähungen
  • Bei Blähungen den Bauch im Uhrzeigersinn kreisend massieren
  • Stress vermeiden, Entspannungstherapien nutzen

 Bildlizenz: © Anja Roesnick - fotolia.com

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.