Aluminium in Deos – wie gefährlich ist das?

Autor:   ·  

Verschiedene Untersuchungen konnten nachweisen, dass Gewebeproben von Brustkrebspatientinnen eine erhöhte Aluminium-Konzentration enthielten. Ein Großteil der Tumore begann dabei nahe an der Region der Auftragung von Deos. Daraus wurde geschlussfolgert, dass die in Deos enthaltenen Aluminiumsalze Brustkrebs bedingen können. Auch wenn sich die Experten uneins über das tatsächliche Risiko von Aluminium in Deos bezüglich Brustkrebs und Alzheimer sind, bleibt das Leichtmetall ein Giftstoff und es wird geraten, aluminiumfreie Produkte zu verwenden.

Deos mit Aluminium

Warum ist Aluminium in Deos enthalten?

Aluminiumsalze verengen beim Auftragen die Poren und schließen kurzzeitig die Schweißkanäle – mit dem Effekt, dass die Achselnässe eingedämmt wird und man folglich weniger schwitzt. Da weniger Schweiß ausgeschieden wird, können sich geruchsbildende Bakterien weniger vermehren. Studien gehen davon aus, dass Aluminiumsalze über die Haut in den Körper eindringen können – besonders frisch rasierte Haut nimmt viel Aluminium auf.

Aluminium-Aufnahmenmenge

Aluminium wird normalerweise über die Nieren ausgeschieden. Langfristig lagert sich Aluminium jedoch im Körper ab. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat eine unbedenkliche wöchentliche Aufnahmemenge von einem Milligramm Aluminium pro Kilogramm Körpergewicht festgelegt. Da Aluminium auch in Lebensmitteln oder Verpackungen enthalten ist, wird diese Höchstgrenze aber schnell erreicht. Experten warnen deshalb vor der Nutzung aluminiumhaltiger Deos.

Aluminium-freie Alternativen finden – Risiko senken

Auch Deos ohne Aluminiumsalze helfen gegen Schweißgeruch. Ob Ihr Deo aluminiumfrei ist, können Sie im Internet nachlesen – dort gibt es Listen der entsprechenden Deo-Marken. Viele Hersteller markieren ihr Produkt außerdem mit der Kennzeichnung „0% Aluminium“, bzw. „Aluminiumfrei“. Bei Zweifeln lohnt ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe: Aluminiumverbindungen müssen angegeben werden. Nutzen Sie direkt nach der Rasur kein, oder nur aluminiumfreies Deo. Deos aus Bergkristall bestehen aus industriell gefertigtem Aluminiumsalzkristall und enthalten damit eine höhere Konzentration als andere Deos. Auch von der Nutzung von Alaunsteinen und -stiften zur Rasurpflege wird abgeraten.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.