7 Tipps für einen gesunden Darm -Teil 1

Autor:   ·  

Darm filtert Gifte aus Nahrung

Der Darm ist ein enorm wichtiges Organ, der mehr als nur die Verdauungsarbeit leistet. Er sorgt nicht nur dafür, dass alle aufgenommenen Stoffe und Flüssigkeiten in die Blutbahn gelangen. Währenddessen filtert er Gifte, Keime und Schadstoffe aus der Nahrung und produziert darüber hinaus Immunzellen, die sich über die Lymphbahnen im Körper verteilen und dort Krankheitserreger abwehren. Allerdings ist das vielseitige Organ sehr anfällig für Störungen und Krankheiten. Damit Ihr Darm weiterhin funktioniert, gibt es einige Maßnahmen, ihn gesund zu halten.

Tipps für Darmgesundheit

Tipps für eine gesunde Verdauung

1. Darmfreundlich essen

• Wenn Darmerkrankungen in der Familie liegen, sollten Sie besonders beim Essen darauf achten, darmfreundliche Nahrung zu sich zu nehmen. Dabei sind unverdauliche Pflanzenfasern und Wasser besonders gut für einen fitten Darm.

• Besonders darmfreundliche Lebensmittel sind die, die den Ballaststoff Inulin enthalten. Dieser unterstützt den Darm und das Immunsystem bei der Abwehr von Krankheiten: Weizenkleie, Leinsamen, Mandeln, Müsli, Haferflocken, Kartoffeln, Artischocken, Knoblauch, Spargel, Schwarzwurzeln und Zwiebeln.
• Generell gut sind heimische Gemüse- und Obstsorten wie Äpfel, Beeren, Birnen, Quitten, Trauben und Zwetschgen. Außerdem Vollkornprodukte und Fisch, Putenfleisch, Hühnerfleisch sowie mageres Rindfleisch.
• Meiden Sie fettes Fleisch vom Rind und Schwein sowie andere besonders fettreiche Lebensmittel, denn das macht den Darm träge.
• Essen Sie langsam und in Ruhe und kauen Sie ordentlich.

2. Viel trinken

• Trinken Sie täglich 1,5 bis 2 Liter am Tag. Das unterstützt den Darm bei der Verdauungsarbeit.
• Besonders darmfreundliche Getränke sind Wasser oder Tee.
• Vermeiden Sie größere Mengen Alkohol. Denn im Bereich des Dünndarms ist die Darmschleimhaut sehr empfindlich. Ein häufiger Kontakt der Dünndarmschleimhaut mit Alkohol führt zu Reizungen. Mögliche Folgen dieser Reizungen sind wiederum Entzündungen, die Bildung von Geschwüren oder Tumoren begünstigen.

Weiter geht es hier mit Tipp 3 bis 7!

1 Kommentar

Clara # 1  ·  05.03.2016, 13:30
Ich denke, neben gesunder Ernährung und der Einnahme von ausreichend Flüssigkeit sollte auch die optimale Sitzhaltung auf unseren neuzeitlichen Toiletten befolgt werden. Einfach einen Hocker vors heimische Klo stellen und der Darm kann sich problemlos und schnell entleeren. Im ärztlich empfohlenen 35 Grad Winkel kann im Grunde nichts schief gehen. Klar, die Sitzposition ist anfänglich nicht so sonderlich bequem, aber an die Vorzüge des Hoca kann sich schnell gewöhnt werden. Der Darm freut sich auf jeden Fall über die optimierte Sitzhaltung.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder verteilt.